Defense > Dassault Systèmes

Verteidigung

Innovation beschleunigen und gleichzeitig im Zeit- und Kostenrahmen bleiben.

Welche aktuellen Entwicklungen verändern die Rüstungslandschaft?

Technologiesprünge und Umweltentwicklungen verändern die Branche. Worum handelt es sich konkret und wie wirkt sich das auf Ihr Unternehmen aus?

Es kommt eine Welle der Modernisierung [von Verteidigungssystemen] auf uns zu, wie wir sie seit Jahren nicht gesehen haben.

Representative Robert Whitman
Chairman of the U.S. House Armed Services Committee, Seapower and Projection Forces Subcommittee
TREND

Beschaffungstempo

Wie können Sie den Beschaffungsprozess neuer Verteidigungssysteme verschlanken?

 

Die globale geopolitisch instabile Lage läutet ein ganz neues Zeitalter der Modernisierung von Verteidigungssystemen ein. Länder auf der ganzen Welt investieren beträchtliche Summen in die Entwicklung und Beschaffung leistungsfähigerer Waffensysteme, um Ihre Streitkräfte zu stärken und den neuen Bedrohungen durch die Kriege des 21. Jahrhunderts zu begegnen.

 

Da solche Bedrohungen schnell entstehen können, ist die wichtigste Aufgabe, Konzepte und Systeme zu entwickeln, die schnell umgerüstet und verändert werden können. Dabei ist die effiziente Zusammenarbeit aller Beteiligten von entscheidender Bedeutung.

 

Aber Schnelligkeit ist nicht nur in der Design- und Produktionsphase gefordert. Der gesamte Beschaffungszyklus muss verkürzt werden, damit die Systeme auch dann verfügbar sind, wenn sie gebraucht werden.

TREND

Spitzentechnologien

Wie kann man Spitzentechnologien nutzen, ohne Risiken und Sicherheitsproblemen Tür und Tor zu öffnen?

 

Rüstungsunternehmen auf der ganzen Welt nutzen für neue Waffensysteme auch modernste Technologien, um die Effektivität und Vielseitigkeit von bemannten und unbemannten Systemen zu steigern. Neue Bedrohungsformen erfordern die kontinuierliche Anpassung von Verteidigungsgütern, um der Dynamik von Einsatzlagen gerecht zu werden. Dazu werden die Güter nach dem „System of Systems“-Konzept kombiniert.

 

Die zunehmend komplexe Lage gebietet die Kompatibilität mit anderen Verteidigungssystemen und eine engere Zusammenarbeit der gesamten Lieferkette.

 

Das wachsende Vertrauen in künstliche Intelligenz, moderne Analytik, neue Werkstoffe und Produktionsverfahren wird eine kontinuierliche Steigerung der Systemleistung bei gleichzeitig sinkenden Kosten ermöglichen. Diese technologischen Möglichkeiten müssen die Unternehmen der Verteidigungsindustrie nutzen, wenn sie den aktuellen Kriegsbedingungen gerecht werden wollen. Gleichzeitig müssen sie aber auch die Zuverlässigkeit und Effektivität der neuen Hightech-Module gewährleisten.

Verteidigungsprodukte und -systeme werden immer komplexer, die Datenmenge explodiert geradezu. Diese Datenflut in die richtigen Bahnen zu lenken, ist der Schlüssel, um Programme zum gewünschten Erfolg zu führen.

Dassault Systèmes < Luftfahrt und Rüstung < Business Consulting Director < Alexis Balloy
Alexis Balloy
Aerospace & Defense Business Consulting Director, Dassault Systèmes
TREND

Programmperformance

Wie können Sie Ihre Verteidigungskräfte besser ausstatten und gleichzeitig die Gesamtkostenstruktur verbessern?

 

Die Verteidigungsbudgets werden wieder aufgestockt, struktureller Overhead und Ineffizienzen sind jedoch nach wie vor ein kritischer Aspekt.

 

Rüstungsunternehmen sind auf der Suche nach neuen Innovationen für ihre bisherigen individuellen Entwicklungsmodelle. Dieser Entwicklungsansatz zeichnet sich durch kostenintensive Strukturen für moderne Entwicklungen und Compliance-Anforderungen, lange Entwicklungszyklen und begrenzte Möglichkeiten zur vorausschauenden Investition aus.

 

Dazu müssen die Rüstungsfirmen Programme im gesamten Wertschöpfungsnetzwerk steuern können. Nur so können sie die Einhaltung von Lieferzeiten und Budgets für die Waffensysteme, die von den verschiedenen Streitkräften benötigt werden, gewährleisten.

TREND

Einsatzbereitschaft

Wie verbessert man die Einsatzbereitschaft von Verteidigungssystemen?

 

Eine der größten Herausforderungen für die Betreiber kritischer Verteidigungssysteme ist es, die gewünschte Einsatzbereitschaft herzustellen und gleichzeitig die Lebenszykluskosten zu senken, von denen alleine Unterhalt und Pflege mehr als 70 Prozent ausmachen.

 

Nur, wenn es gelingt, Vorhersagen und Maßnahmen aus der Flut an strukturierten und unstrukturierten Betriebs-, Logistik- und Wartungsdaten abzuleiten, lassen sich die Auswirkungen kurz- und langfristiger Entscheidungen auf die Kosten und Leistungsfähigkeit von Verteidigungssystemen verstehen.

Wesentliche Grundvoraussetzungen für die Rüstungsmodernisierung

Wir erleben aktuell eine noch nie da gewesene Periode der Rüstungsmodernisierung, die von steigenden Verteidigungsbudgets und Technologiesprüngen wie autonomen und Überschallsystemen befeuert wird.

Lesen Sie Erfahrungsberichte unserer Kunden

Künftige Verteidigungsprogramme vorantreiben

Wie Sie Ihre Militärprogramme vorantreiben, von der modellbasierten Beschaffung über die Einsatzplanung bis zum intelligenten Erhalt: