XFlow

Exakte CFD auf Grundlage der Lattice-Boltzmann-Methode

Bahnbrechende Technologie

Bei der Lösung von CFD-Problemen instationärer Strömungen, die häufig bei der Umströmung komplexer Volumenkörper wie beispielsweise der Oberfläche eines Automobils entstehen, ist der traditionelle Netzansatz in hohem Maße von der Qualität des Netzes abhängig. Deshalb verbringen Ingenieure häufig viel Zeit mit der Netzdiskretisierung anstatt mit der Lösung des technischen Problems. Darüber hinaus können Schwierigkeiten bei Topologieänderungen des Bereichs auftreten, wenn das Problem bewegliche Teile oder Fluid-Struktur-Interaktionen beinhaltet.

SIMULIA XFlow nutzt die einzigartige, partikelbasierte Lattice-Boltzmann-Technologie für die exakte Strömungsberechnung (CFD). Diese hochmoderne Technologie ermöglicht Anwendern die Bewältigung komplexer CFD-Probleme mit hochfrequent schwankender Aerodynamik, realen beweglichen Geometrien, komplexen Mehrphasenströmungen, Fluid-Struktur-Interaktionen und Aero-Akustik.

Die automatische Rastergenerierung von XFlow und die adaptiven Verbesserungsfähigkeiten zur Minimierung von Benutzereingaben reduzieren Dauer und Aufwand für die Vernetzung und die Vorbeitungsphase eines typischen CFD-Workflows. Das erlaubt Ingenieuren, ihre Arbeit auf die Entwurfsiteration und -optimierung zu konzentrieren, statt auf den zeitaufwändigen Vernetzungsprozess.

Mit dem Diskretisierungsansatz von XFlow ist die Oberflächenkomplexität zudem kein begrenzender Faktor. Das zugrunde liegende Raster kann mit wenigen Parametern gesteuert werden. Das Raster kann Geometrien unterschiedlicher Qualität verarbeiten und passt sich an das Vorhandensein von beweglichen Teilen an.

Zusätzlich sorgen erweiterte Rendering-Funktionen für eine realistische Darstellung und tiefere Einblicke in die Strömungs- und Thermik-Performance. Die einzigartigen Fähigkeiten von XFlow ermöglichen Unternehmen die Reduzierung physikalischer Tests während der Entwicklung, um schneller bessere Konstruktionsentscheidungen treffen zu können.

Einzigartiger CFD-Ansatz