Electric, Connected & Autonomous Vehicles > Dassault Systèmes

Elektrische, vernetzte und autonome Fahrzeuge

Für die Entwicklung der Fahrzeuge der nächsten Generation sind fortschrittliche, kreative Designprozesse, die gemeinsame Nutzung von Erfahrungen, ein ganzheitlicher Systems-Engineering-Ansatz und eine fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit erforderlich.

Zeit für EVolution: Wie können Sie die Entwicklung von Elektroantrieben beschleunigen?

Die digitale Optimierung kann die Entwicklung der E-Antriebe in eine profitable Zukunft katapultieren

Lesen Sie unsere Artikel

NEUE HERAUSFORDERUNGEN ANNEHMEN

Intelligentere, sicherere Fahrzeuge

Fahrerlose, vernetzte Autos begründen ein neues Zeitalter des Reisens, das sich durch Effizienz, niedrige Kosten und Umweltfreundlichkeit auszeichnet. Experten sagen voraus, dass diese Systeme das Reisen in den kommenden Jahren grundlegend verändern und die Zukunft der Mobilität, intelligenter Städte und interaktiver Communitys prägen werden.

 

Sowohl innovative Fahrzeughersteller, als auch führende OEMs, haben dabei festgestellt, dass sie Wettbewerbsvorteile erschließen, Kosten senken und intelligente, sichere und jederzeit vernetzte Fahrzeuge konstruieren können, wenn sie interne Fachbereiche auf einer zentralen, kollaborativen Plattform zusammenführen.

 

Revolutionieren Sie Ihre Fahrzeugentwicklung:

STRATEGIE UMSETZEN

Entwicklung, Validierung und Bereitstellung intelligenterer Fahrzeuge

Die innovative Fahrzeugtechnik von morgen basiert auf einem intelligenten Kern von eingebetteten Systemen und integrierter Elektronik. Doch bei der Entwicklung intelligenterer Fahrzeuge dürfen innovative Hersteller nicht vergessen, die Komplexität unter Kontrolle zu behalten, die Leistung weiter zu optimieren und die Fahrzeugsicherheit zu gewährleisten.

 

Die 3DEXPERIENCE® Plattform bietet innovative Anwendungen, die für eine durchgängige digitale Kontinuität über die verschiedenen Fachbereiche hinweg sorgen, die an der Konzeption sowie der Entwicklung von eingebetteten Systemen und Software für intelligente Autos beteiligt sind. Autohersteller können die Fahrzeugentwicklung durch einen Systems-Engineering-Ansatz optimieren, um Autos durch die effektive Verwaltung von komplexen Aufgaben intelligenter, sicherer und leistungsfähiger zu gestalten.

Der Weg in eine erfolgreiche Zukunft

Reid Paquin und Tracy Woo von der Aberdeen Group, die Autoren des Whitepapers „Top Trends Driving Product Success in the Automotive Industry“ (Top-Erfolgstrends in der Automobilindustrie), erklären, wie Spitzenunternehmen es geschafft haben, sich vom Wettbewerb abzuheben, weil sie spezialisierte digitale Plattformen genutzt haben, die die Stücklistengenauigkeit, das Veränderungsmanagement und den Konfigurations- und Anforderungsprozess verbessern.

 

„Marktführer setzen auf eine organisierte, systematische Vorgehensweise, bei der Veränderungsprozesse im gesamten Unternehmen überwacht und gemanagt werden. Das beginnt damit, dass Marktführer ihren Änderungsmanagementprozess zu 46 % eher automatisieren und digitalisieren“, schreiben die Autoren.

 

„Automatisierung ist der maßgebliche Faktor für ein erfolgreiches Änderungsmanagement, weil sie ineffiziente manuelle Prozesse beseitigt, die zu Verzögerungen führen. Und sie sorgt dafür, dass mit einem einzigen Prozess Änderungen in der Produktplanung, im Engineering, in der Fertigung und in der Lieferkette umgesetzt werden können.“

Finden Sie Antworten auf die Herausforderungen, die durch Zusammenarbeit, Komplexität und Veränderungen entstehen

Top trends for driving product success in the automotive industry

ERFOLGSGESCHICHTE

Bosch Car Multimedia hat den modellbasierten Systems-Engineering-Ansatz mit der 3DEXPERIENCE Plattform getestet, um die einzelnen Fachbereiche der Produktentwicklung für E-Autos zusammenzuführen.

Entdecken Sie unsere Industry Solution Experiences

Hier erfahren Sie, wie Sie mit unseren Industry Solution Experiences die Fahrzeugentwicklung optimieren und Ihren Wettbewerbsvorteil ausbauen können.

Weitere Herausforderungen im Bereich Fahrzeugbau und Mobilität