Functional Mock-up Interface

Mit FMI kann jedes Modellierungswerkzeug den C- oder Binärcode für ein dynamisches Systemmodell generieren, das sich nahtlos in andere Modellierungs- und Simulationsumgebungen integrieren lässt.

FMI-Unterstützung in Dymola

 

Unterstützung von FMI 2.0

 

FMI 2.0 (veröffentlicht am 25. Juli 2014) wird in Dymola seit der Dymola 2015 FD01-Version unter Windows und Linux unterstützt. Hinweise zur Unterstützung der optionalen FMI-Funktionen entnehmen Sie bitte den Versionshinweisen und dem Benutzerhandbuch.

FMI-Tools für Simulink – FMI-Kit

 

Dassault Systèmes stellt Tools mit vollständigem Support von FMU-Export und -Import mit Simulink bereit. Unten stehend finden Sie Details zur neuesten Version des FMI-Kits für Simulink.
Das Toolkit steht kostenlos zur Verfügung und kann ohne Lizenzschlüssel verwendet werden. Support und Wartung erhalten Dymola Kunden über den gewöhnlichen Supportkanal unter www.3ds.com/support.
Beachten Sie, dass es Updates zwischen den offiziellen Dymola Releases geben kann. Wenden Sie sich bezüglich des Zugangs zu dem Download an Ihren Dymola Support/Vertriebsmitarbeiter.

FMI-Kit für Simulink – Version 2.4.0

 

Version 2.4.0 des FMI-Kits für Simulink wurde am 2. Juni 2017 veröffentlicht.
Version 2.4.0 ist ebenfalls in der Dymola 2018 Release enthalten.

Allgemeine Funktionen und Kompatibilitätsinformationen:

  • Vollständiger FMI-Support für Export und Import
  • FMI-Versionen 1.0 und 2.0 – Modellaustausch und Co-Simulation
  • MATLAB/Simulink R2010a – R2016b (32- und 64-Bit)


Ausgewählte Funktionen des Exporttools:

  • Simulink Coder Target für den Export von FMUs aus Simulink
  • Support für Windows und Linux<b/>
  • Support für die Interpolation kontinuierlicher Eingaben (Co-Simulationsfunktion canInterpolateInputs=true)<b/>
  • Support für global einstellbare Parameter
  • Umfassender Support für Parameterreferenzen auf Arbeitsbereich- oder Maskenvariablen in R2015b und höher.
  • Support für variable Kommunikationsschrittgröße in Co-Simulationsexport
  • Support für MEX S-Funktionen mit Binär- und Quellcode (C/C++)
  • Black-box FMU-Generierung
  • Strukturierte Variablennamen mit Blockhierarchie


Ausgewählte Funktionen des Importtools:

  • Simulink FMU-Block für den Import und die Einbettung von FMUs in Simulink Modelle
  • Verbesserte Bedienung und Optionen für Eingangssignale<b/>
  • Konfigurierbare Eingangs-/Ausgangsports-Vektoren
  • Import von Dymola Quellcode-FMUs (Dymola 2016 und höher)
  • Support für Rapid Accelerator, RSIM, GRT und dSPACE DS1005 und DS1006

 

Unterstützt FMI 1.0

 

Seit der Veröffentlichung im Jahr 2010 hat Dymola die FMI 1.0-Spezifikationen für den Modellaustausch und die Co-Simulation unterstützt. Dymola erfüllt FMI 1.0 CrossCheck für Modellaustausch (Export und Import) und Co-Simulation (Slave und Master).

Dymola 2015 Export für dSPACE Release 2014-A mit FMI 2.0 RC1

 

Der FMI 2.0 RC1-Quellcode-Export in Dymola 2015 enthält einen Fehler, der die Integration in dSPACE verhindert.
Version 2014-A. Ein Fix Pack, mit dem sich dieser Fehler beheben lässt, wird auf Anfrage bereitgestellt.
Wenden Sie sich bezüglich des Zugangs zu dem Download an Ihren Support-Kanal/Vertriebsmitarbeiter.
Verwandter Knowledge Base-Artikel, QA00000031053.