Functional Mock-up Interface

Mit FMI kann jedes Modellierungswerkzeug C- oder Binärcode für ein dynamisches Systemmodell generieren, das sich nahtlos in andere Modellierungs- und Simulationsumgebungen integrieren lässt.

Vorteile von FMI

Ein nicht proprietärer Standard für den Austausch von Simulationscode

Functional Mock-up Interface (FMI) ist ein Branchenstandard für die Kombination von Simulationscode-Modulen (FMUs) mehrerer Tools und Anbieter. Die Spezifikation wurde unter der Schirmherrschaft der Modelica Association entwickelt und bietet ein klar definiertes und anbieterabhängiges Austauschformat für Code (Binär- oder Quellcode) sowie zugehörige Daten und Dokumentation.

FMI wird von einer großen Anzahl von Authoring-Tools unterstützt, einschließlich Tools, die nicht auf Modelica basieren, und ist damit die ideale Grundlage für eine anbieterunabhängige Simulationsinfrastruktur.

Auswahl an Austauschformaten

In der FMI-Spezifikation sind zwei Austauschformate definiert. FMI für Modellaustausch definiert die Schnittstelle für Simulationscode-Module, die mit einem gemeinsamen, zentralen Solver kombiniert werden müssen. Dies gewährleistet eine einheitliche numerische Lösung und eine zuverlässige zentrale Fehlerkontrolle für die Simulation. FMI für die Co-Simulation definiert die Schnittstelle für Codemodule mit eingebetteten numerischen Solvern, wie sie vom Generierungstool verwendet wird. Dieser Ansatz bietet die Möglichkeit, dedizierte Solver für die modellierte Anwendung einzubetten, und unterstützt die Kompatibilität mit der Simulation im Authoring-Tool.

FMI-Unterstützung in Dymola

 

Umfassende Unterstützung für FMI 1.0 und 2.0

 

FMI 2.0 (veröffentlicht am 25. Juli 2014) wird in Dymola seit der Dymola 2015 FD01-Version unter Windows und Linux unterstützt. Bereits seit der Veröffentlichung im Jahr 2010 wurde die FMI 1.0-Spezifikationen für den Modellaustausch und die Co-Simulation in Dymola unterstützt. Dymola übergibt FMI 1.0 CrossCheck für Modellaustausch (Export und Import) und Co-Simulation (Slave und Master). Hinweise zur Unterstützung der optionalen FMI-Funktionen entnehmen Sie bitte den Versionshinweisen und dem Benutzerhandbuch.

FMI-Tools für Simulink – FMI-Kit

 

Dassault Systèmes stellt Tools mit vollständigem Support von FMU-Export und -Import für Simulink bereit. Das Toolkit steht kostenlos zur Verfügung und kann ohne Lizenzschlüssel verwendet werden.

Version 2.6 des FMI-Kits für Simulink wurde im Juni 2019 veröffentlicht. Beachten Sie, dass es Updates zwischen den offiziellen Dymola Releases geben kann. Laden Sie das FMI-Kit für Simulink von der Projektseite auf GitHub herunter.

Allgemeine Funktionen und Kompatibilitätsinformationen:

  • Vollständiger FMI-Support für Export und Import.
  • FMI-Versionen 1.0 und 2.0 – Modellaustausch und Co-Simulation.
  • MATLAB/Simulink R2012b bis R2018b (32- und 64-Bit).
  • Simulink FMU-Block für den Import und die Einbettung von FMUs in Simulink Modelle.
  • Simulink Coder Target für den Export von FMUs aus Simulink.
  • Unterstützung für spezialisierte Simulationsziele: Rapid Accelerator, RSIM, GRT sowie dSPACE DS1005 und DS1006.