DYMOLA Systems Engineering

Multi-Engineering-Modellierung und -Simulation auf Basis von Modelica und FMI

Dymola (Dynamic Modeling Laboratory) ist ein komplettes Werkzeug zur Modellierung und Simulation integrierter und komplexer Systeme in Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Robotik, Prozesstechnik und anderen Bereichen.

 

Lösen Sie schnell Modellierungs- und Analyseprobleme in komplexen spartenübergreifenden Systemen mit der branchenführenden Modelica und Simulations-Technologie von Dymola. Dymola ist eine umfassende Umgebung zum Erstellen, Testen, Simulieren und Nachbearbeiten von Modellen.

Wesentliche Vorteile

Dymola (Dynamic Modeling Laboratory) ist ein komplettes Werkzeug zur Modellierung und Simulation integrierter und komplexer Systeme in Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Robotik, Prozesstechnik und anderen Bereichen. Weitere Informationen...

Modelica-Bibliotheken

Die von Experten entwickelten Bibliotheken werden in Verbindung mit Dymola und 3DEXPERIENCE Dymola Behavior Modeling verwendet, um das Verhalten komplexer Systeme zu simulieren, die verschiedene Engineering-Disziplinen umfassen. Weitere Informationen...

Functional Mock-up Interface

Mit FMI kann jedes Modellierungswerkzeug C- oder Binärcode für ein dynamisches Systemmodell generieren, das sich nahtlos in andere Modellierungs- und Simulationsumgebungen integrieren lässt. Weitere Informationen...

Schnittstellen zu anderer Software

Dymola bietet ausgezeichnete Funktionen zur Kopplung mit anderen Softwaretools und Simulationsumgebungen unter Verwendung von FMI und anderen Standards. Weitere Informationen...

Aktuelle Version

Dymola 2019 ist die aktuelle Release-Version. Registrierte Anwender können sie im Support-Center herunterladen. Weitere Informationen...

Kostenlose Downloads

Kostenlose Downloads von Tools und Bibliotheken für die Modelica- und FMI-Communitys. Weitere Informationen...

Unsere größte Herausforderung ist es, Flugzeuge so effizient wie möglich herzustellen, ohne die Entwicklungskosten zu erhöhen. Deshalb verwenden wir modellbasierte Entwicklung: So können wir vollständig nachvollziehen, welche Vorteile und Einschränkungen die Systeme haben, wie sie miteinander agieren und wie wir sie zusammenfügen können.

Ingela Lind PhD, Technical Fellow bei SAAB