Abaqus Unified FEA

Komplettlösungen für realistische Simulationen.

Neue Funktionen in Abaqus 2017

Technische Fachbereiche führen Produktsimulationen heute häufig mit mehreren kleinen Simulationswerkzeugen von verschiedenen Anbietern durch, um verschiedene Konstruktionsattribute zu simulieren. Die Verwendung verschiedener Softwareprodukte unterschiedlicher Anbieter ist ineffizient und treibt die Kosten in die Höhe. SIMULIA bietet eine skalierbare Reihe aufeinander abgestimmter Analyseprodukte, mit denen Benutzer unabhängig von Simulationserfahrung oder Fachbereich zusammenarbeiten und nahtlos Simulationsdaten und genehmigte Methoden teilen können, ohne dass die Genauigkeit der Informationen beeinträchtigt wird.

Das Produktpaket Abaqus Unified FEA bietet leistungsstarke Komplettlösungen sowohl für Routineaufgaben als auch komplexe technische Probleme und deckt ein breites Spektrum von Branchenanwendungen ab. So können beispielsweise Fachbereiche in der Automobilindustrie vollständige Fahrzeuglasten, dynamische Vibrationen, Mehrkörpersysteme, Aufprall/Unfall, nichtlineare Statik, thermische Kopplung und akustisch-strukturelle Kupplung mit nur einer Modellierungsdatenstruktur und integrierter Solver-Technologie betrachten. Führende Unternehmen konsolidieren ihre Prozesse und Tools mit Abaqus Unified FEA, senken Kosten und Ineffizienzen und gewinnen einen Wettbewerbsvorteil.

Abaqus 2017 – Unified FEA-Produkte

  • Abaqus/CAE
  • Abaqus/Standard
  • Abaqus/Explicit

Zusammenfassung der Verbesserungen

  • Verbesserungen für Werkstoffe und Elemente
  • Verbesserungen für Kontakte und Bedingungen
  • XFEM-Verbesserungen für Abaqus/Standard
  • CZone für allgemeinen Kontakt in Abaqus/Explicit
  • DEM- und SPH-Verbesserungen in Abaqus/Explicit
  • Verbesserungen für Modellierung und Visualisierung
  • Andere wichtige Verbesserungen

Verbesserungen für Werkstoffe und Elemente

  • Neues Ziegelschalenelement, CSS8, für Abaqus/Standard
    • Nützlich für dünnwandige in 3D-CAD modellierte Strukturen
    • Gut geeignet für Verbundfestkörper und 3D-Werkstoffmodelle
    • Festkörperelement mit überragendem Biegeverhalten über die lokale 1-2-Ebene
  • Zu den neuen Werkstoffmodellen gehören:
    • Multiscale-Werkstoffmodellierung basierend auf dem Mittelfeld-Homogenisierungsansatz
    • Superelastizitätsmodelle für phasenumwandelnde Werkstoffe des Nitinol-Typs
    • Tool-Narayanaswamy-Moynihan-Modell (TNM) für die strukturelle Relaxation von Polymerwerkstoffen in der Nähe der Glasübergangstemperatur
    • Multilineares kinematisches Härtungsmodell für Werkstoffe unter thermomechanischer zyklischer Last
    • Grundlegendes Modell für weichen Fels und andere schwach konsolidierte geologische Werkstoffe
    • Paralleles rheologisches Framework jetzt mit Schalen- und Ebenenspannungselementen

Verbesserungen für Kontakte und Bedingungen

  • Schneller linearer Kontakt
  • Verbessertes Konvergenzverhalten
  • Verbesserter allgemeiner Kante-zu-Oberfläche-Kontakt in Abaqus/Standard
    • Ermöglicht eine bessere Widerstandsfähigkeit/Genauigkeit für Baugruppen mit Kontakt zueinander
    • Ermöglicht die Verwendung von Balken als „Master“ innerhalb der Formulierung
  • Kohäsives Verhalten kann jetzt mit allgemeinem Kontakt in Abaqus/Standard verwendet werden
    • Vollständig in Abaqus/CAE unterstützt
    • Einfachere Modellerstellung mit Kontaktpaaren
    • Profitiert von ergänzenden kanten- und scheitelpunktbasierten Kontaktformulierungen mit allgemeinem Kontakt

XFEM-Verbesserungen für Abaqus/Standard

  • Bessere Genauigkeit für XFEM bei Rissbildung und -wachstum
  • XFEM-Oberfläche kann in Oberflächen-zu-Oberflächen- und Kanten-zu-Oberflächen-Formulierungen für allgemeinen Kontakt verwendet werden
  • Allgemeiner Kontakt kann bei der Rissausbreitung mit der sich entwickelnden Kontaktoberfläche verwendet werden Verbesserte Konturintegrale für XFEM-Risse

CZone für allgemeinen Kontakt in Abaqus/Explicit

  • CZone bietet ein realistischeres fortlaufendes Quetschverhalten im Vergleich zur herkömmlichen Löschung von Elementen, die nur auf Materialfehlern basiert
  • Integriert Werkstoff-, Element- und Kontaktmodellierungsaspekte zur Simulation des Quetschens von laminierten Faserverbundwerkstoffen bei Kontakt mit anderen Körpern
  • Bessere Leistung, einfache Modellierung und allgemeine Anwendbarkeit

DEM- und SPH-Verbesserungen in Abaqus/Explicit

  • Automatische Zeitinkrementfunktionen für DEM
  • Verbesserungen für SPH-Wandgrenzbedingungen, um Interaktionen von Partikeln an gegenüberliegenden Seiten einer Oberfläche auszuschließen
  • Neue Steuerungselemente zur Verbesserung der dehnbaren Instabilität in SPH
  • Verbesserte skalare und parallele Leistung

Verbesserungen für Modellierung und Visualisierung

  • Unabhängige Bezugselementfunktionen
  • Importieren von Teilen aus einer Eingabedatei
  • Tools zur Abfrage der Oberflächennormalkraft
  • Anzeige des Arbeitsverzeichnisses in der Symbolleiste
  • Erweitertes Kopieren von Objekten zwischen Modellen
  • Diskrete/analytische Felder
  • Modellinstanzen

Andere wichtige Verbesserungen

  • Verbesserte Skalierbarkeit des Sparse Solvers
  • Explizite dynamische Skalierbarkeit auf Hunderte von Kernen
  • Grafikkartenbeschleunigung für AMS Eigenwert-Löser
  • Integration mit Abaqus-SIMPACK