Abaqus Unified FEA

Komplettlösungen für realistische Simulationen.

Neue Funktionen in Abaqus 2018

Technische Fachbereiche führen Produktsimulationen heute häufig mit mehreren kleinen Simulationswerkzeugen von verschiedenen Anbietern durch, um verschiedene Konstruktionsvarianten zu simulieren. Die Verwendung verschiedener Softwareprodukte unterschiedlicher Anbieter ist ineffizient und treibt zusätzlich die Kosten in die Höhe. SIMULIA bietet eine skalierbare Reihe aufeinander abgestimmter Analyseprodukte, mit denen Benutzer unabhängig von Simulationserfahrung oder Fachbereich zusammenarbeiten und nahtlos Simulationsdaten und genehmigte Methoden teilen können, ohne dass die Genauigkeit der Informationen beeinträchtigt wird.

Das Produktpaket Abaqus Unified FEA bietet leistungsstarke Komplettlösungen sowohl für Routineaufgaben als auch komplexe technische Probleme und deckt ein breites Spektrum von Branchenanwendungen ab. So können beispielsweise Fachbereiche in der Automobilindustrie vollständige Fahrzeuglasten, dynamische Vibrationen, Mehrkörpersysteme, Aufprall/Unfall, nichtlineare Statik, thermische Kopplung und akustisch-strukturelle Kupplung mit nur einer Modellierungsdatenstruktur und integrierter Solver-Technologie betrachten. Führende Unternehmen konsolidieren ihre Prozesse und Tools mit Abaqus Unified FEA, senken Kosten und Ineffizienzen und gewinnen einen Wettbewerbsvorteil.

Vorteile

  • Bessere Korrelation von Tests mit Analyseergebnissen
  • Effizientere Modellgenerierung
  • Besserer Datentransfer zwischen Simulationen
  • Weniger FEA-Tools und Schulungskosten für das Unternehmen
  • Flexiblere Mitarbeiter

Leistungsmerkmale
Abaqus Unified FEA ist die weltweit führende Software-Suite für die
Modellierung, Lösung und Visualisierung struktureller Finite Elemente.

  • Lineare und nichtlineare Analysen
  • Materialmodelle für Metalle, Verbundwerkstoffe, menschliches Gewebe, Gummi, Thermoplaste und mehr
  • Materialbruch und Versagen
  • Robuste Kontaktmöglichkeiten
  • High-Performance Computing

Abaqus 2018 – Unified FEA-Produkte

  • Abaqus/CAE
  • Abaqus/Standard
  • Abaqus/Explicit

Verbesserungen für Werkstoffe und bei Elementformulierungen

  • Die Funktionen zur Multiscale-Werkstoffmodellierung wurden verbessert, um Folgendes zu unterstützen:
    • Wärmeübertragung, gekoppelte Temperaturverschiebung und lineare Störungsschritte
    • Verfahren
    • History Output von Micro-Level Ergebnissen
    • Faserorientierungen werden jetzt mit großen Rotationen aktualisiert
    • Verbesserte Genauigkeit und Leistung
  • Neue Benutzer-Subroutinen zur Modellierung thermischer Materialien und zur internen Wärmeerzeugung wurden in Abaqus/Explicit eingeführt.
  • Das lineare Pyramidenelement C3D5 und das lineare Hybridtetraederelement C3D4H sind jetzt in Abaqus/Explicit verfügbar.
  • Die dreidimensionale Dichtungselementbibliothek in Abaqus/Standard enthält jetzt Temperaturfreiheitsgrade.

Kontaktverbesserungen

  • Der allgemeine Kontakt in Abaqus/Explicit unterstützt jetzt 2D- und achsensymmetrische Analysen.
  • Der allgemeine Kontakt in Abaqus/Standard unterstützt jetzt analytische starre Oberflächen.
  • Anfängliche Kontaktspannungen in Abaqus/Standard können basierend auf der vom Benutzer angegebenen Spannung in Elementen, die der Kontaktoberfläche zugrunde liegen, berechnet werden.
  • Neue Kontaktausgabevariablen einschließlich skalarer Integration des Kontaktdrucks über die Oberfläche
  • Feature-Kanten in allgemeinen Kontaktaktualisierungen in Abaqus/Explicit, die auf der aktuellen Konfiguration basieren, ermöglichen effiziente und genaue Simulationen.
  • Reibungskoeffizienten können jetzt basierend auf den zugrunde liegenden Oberflächeneigenschaften und einer kombinatorischen Regel angegeben werden.

Verbesserungen bei der linearen Dynamik

  • Die Energieausgabe wird nun für strukturelle, akustische und gekoppelte strukturell-akustische Eigenwertverfahren unterstützt.
  • Die temperaturabhängige viskose und strukturelle Dämpfung kann in Abaqus/Standard angegeben werden.
  • Die Leistung des komplexen Eigensolver- und Bremsenquietschen-Workflows wurde erheblich verbessert.
  • Eine hybride CPU-GPU-Implementierung des Verfahrens zur statischen Dynamik verbessert die Leistung erheblich.
  • Der strukturelle Energiefluss, der Leistungsfluss und die akustische abgestrahlte Energie und Leistung können nun für gekoppelte strukturell-akustische stationäre Dynamiken berechnet werden.

Verbesserungen für Modellierung und Visualisierung

  • Die Verwendbarkeit der Schraubenbelastbarkeit in Abaqus/CAE wurde erheblich verbessert.
  • Vordefinierte Feldvariablen können jetzt in Abaqus/CAE definiert werden.
  • Lineare Bedingungsgleichungen, die in Abaqus/CAE definiert sind, können jetzt mehrere Knoten enthalten.
  • Standardelementtypen, die für die Vernetzung verwendet werden, können in der Environment-Datei angegeben werden.
  • Freikörper-Diagramme unterstützen jetzt Verbundkörperelemente
  • Die Rendering-Performance für die diskrete Element-Methode (DEM) wurde erheblich verbessert.
  • Das Pfadplot-Tool unterstützt jetzt das Erstellen eines Pfades aus einem vordefinierten unsortierten Knotensatz.

Andere wichtige Verbesserungen

  • Ergebnisse können jetzt aus mehreren vorherigen Simulationen importiert werden.
  • Die teilweise Aktivierung von Elementen kann während einer Simulation festgelegt werden.
  • Das Abaqus Scripting Interface unterstützt Multiscale-Materialmodellierungsbefehle.
  • Die unsymmetrische Matrixeingabe wird jetzt unterstützt.
  • Eulersche Ein- und Auslassbedingungen können in SPH-Simulationen spezifiziert werden.