Nov 10 2005

Virtueller Spaziergang durch die Frauenkirche

Das digitale 3D-Modell der Dresdner Frauenkirche, das mit der PLM-Lösung CATIA erstellt wurde, steht nun als kostenlosen Download zur Verfügung

Stuttgart, 24. Oktober 2005 – Am 30. Oktober wird die neue Dresdner Frauenkirche eingeweiht. Basis für den erfolgreichen Wiederaufbau des Gotteshauses war ein digitales 3D-Modell, das mit Hilfe der PLM-Lösung (Product Lifecycle Management) CATIA erstellt wurde. Dieses 3D-Modell bietet nun IBM PLM als kostenlosen Download für die breite Öffentlichkeit an (www.ibm.com/solutions/plm/country/de/frauenkirche). Für den virtuellen Spaziergang durch die Dresdner Frauenkirche wird zudem der 3D-XML-Player von Dassault Systèmes benötigt, der ebenfalls über das Internet als kostenloser Download erhältlich ist (www.3ds.com/de/products-solutions/3d-for-all/3d-xml/overview/).

„Die Konstruktionssoftware CATIA ist ja seit vielen Jahren bei komplexen Produktentwicklungen wie Autos, Flugzeugen, Schiffen oder architektonisch anspruchsvollen Gebäuden im Einsatz und war deshalb gerade für den Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche die ideale Lösung“, sagt Martin Trux, am Projekt beteiligter Architekt, „denn mit CATIA konnten wir die filigranen Gewölbekonstruktionen, raffinierten Raumdurchdringungen und mehrfach gekrümmten Flächen exakt in drei Dimensionen darstellen und aufeinander abstimmen.“

Bereits 1991 wurde die PLM-Lösung (Product Lifecycle Management) CATIA, die IBM PLM vertreibt und Dassault Systèmes entwickelt, von der Stiftung Frauenkirche Dresden als Konstruktionssoftware eingeführt. Die beauftragte Architekten- und Ingenieursgesellschaft IPRO Dresden konstruierte damit ein maßstabsgetreues 3D-Modell der gesamten Kirche. Basis für die Rekonstruktion waren dabei private Fotos aus der Vorkriegszeit sowie Augenzeugenberichte, aber auch digitale Bilder der zerstörten Frauenkirche und alte Bauzeichnungen aus dem 18. Jahrhundert. Das digitale 3D-Modell der Dresdner Frauenkirche war dabei nicht nur für die Arbeit der Architekten und Handwerker wichtig, sondern auch für potenzielle Geldgeber und Investoren. Denn sie konnten sich – lange bevor noch der erste Stein zum Wiederaufbau gesetzt wurde – anhand der dreidimensionalen Simulation ein realistisches Bild von der „echten“ Frauenkirche machen und so eine fundierte Entscheidung für ihre Investitionen treffen. Auch der komplette Wiederaufbau, von der Ruine bis zur Fertigstellung der Kuppel, wurde zuerst mit CATIA simuliert, kalkuliert und dann in die Tat umgesetzt.

„PLM-Lösungen spielen in allen Industriezweigen eine zentrale Rolle für die digitale Produktentwicklung und das Produktdatenmanagement, egal ob es sich dabei um Luft- und Raumfahrtindustrie, Automobilindustrie, Schiffbau, Maschinenbau, Konsumgüterindustrie oder eben die Baubranche handelt“, sagt Harald Robok, Leiter IBM PLM Solutions Central Region. „PLM ist dabei der Dreh- und Angelpunkt für den gesamten Lebenszyklus eines Produktes und verbindet über die Unternehmensgrenzen hinweg Investoren, Partner und Kunden so effizient, dass Projekte schnell und kostengünstig realisiert werden können.

“Auch das digitale 3D-Modell der Dresdner Frauenkirche hat dazu geführt, dass dieses Großbauprojekt – als eines der wenigen in Deutschland – im vorgegebenen Zeit- und Finanzrahmen blieb. Und noch hat das Modell nicht ausgedient, denn pünktlich zur offiziellen Einweihung der Dresdner Frauenkirche am 30. Oktober 2005 stellt IBM PLM die Computersimulation der Öffentlichkeit zur Verfügung. Mit dem dazugehörigen 3D-XML-Player von Dassault Systèmes kann jeder an seinem eigenen PC einen virtuellen Spaziergang durch die Dresdner Frauenkirche verwirklichen. Er führt durch den barocken Innenraum mit den fünf halbkreisförmig angeordneten Emporen, die auf Kanzel, Altar und Orgel ausgerichtet sind. Dabei werden Pfeiler, Statuen, Bilder und auch die Orgel detailgetreu wiedergegeben, von dieser ist sogar jede einzelne Taste zu sehen. Der kostenlose Download des 3D-Modells wird über die IBM-Webseite www.ibm.com/solutions/plm/country/de/frauenkirche angeboten. Es stehen drei Versionen zur Verfügung: beste Darstellungsqualität mit Innenraum (21 Megabyte), beste Darstellungsqualität ohne Innenraum (4 Megabyte) und mittlere Darstellungsqualität ohne Innenraum (0,7 Megabyte). Der 3D-XML-Player ist kostenlos erhältlich: www.3ds.com/de/products-solutions/3d-for-all/3d-xml/overview/.