Sep 30 2015

Dassault Systèmes bringt die Lösung „Build to Operate“ für die Luftfahrtbranche auf den Markt

Manufacturing Operations Management liefert digitale Präzision und verbindet Partner aus Engineering, Produktion und Zulieferung

STUTTGART/VÉLIZY-VILLACOUBLAY, Frankreich — 30. September 2015 — Dassault Systèmes (Euronext Paris: #13065, DSY.PA), „The 3DEXPERIENCE Company“, weltweit führender Lösungsanbieter für 3D-Design, 3D Digital Mock-Up und PLM, bringt mit „Build to Operate“ eine neue Branchenlösung für die Luftfahrtindustrie auf den Markt. Mithilfe der durchgängigen, digitalen Manufacturing Operations Management-Funktionen in Kombination mit der 3DEXPERIENCE Plattform können Erstausrüster (OEMs) und große Zulieferer die Effizienz und Qualität ihrer Fertigung steigern. 

Im Laufe der nächsten zehn Jahre werden Tausende von Flugzeugen modernisiert oder durch neue abgelöst werden, wodurch die Produktion weltweit steigen wird. Zur Deckung des Bedarfs implementieren OEMs und große Zulieferer schlanke Prozesse, um die Planleistung zu verbessern. Zudem modernisieren sie ihre Produktionsbetriebe, um die Fertigungskapazität zu steigern.

Die Branchenlösung „Build to Operate“ basierend auf der 3DEXPERIENCE Plattform von Dassault Systèmes ermöglicht Erstausrüstern und großen Zulieferern, alle Aspekte der Fertigung global zu überwachen, zu steuern und zu validieren – von replizierbaren Prozessen und Produktionsabläufen bis zu den Ergebnissen der Lieferkette.

 „Sofortige Sichtbarkeit auf allen Produktivitätsebenen, egal ob Anlage, Linie oder Einzelarbeitsplatz, ist ein wichtiger Faktor für kontinuierliche Verbesserungen. Build to Operate gibt vorhandenen Produktionslinien diese Funktionalität und beschleunigt damit das Anfahren neuer Linien zur Erzielung optimaler Ergebnisse“, sagt Michel Tellier, Vice President, Aerospace & Defense Industry, Dassault Systèmes. „Unternehmen aus der Luftfahrt, die die Fabrik der Zukunft heute implementieren, können von erheblichen Vorteilen profitieren: bis zu 25 Prozent weniger Fehler und bis zu 20 Prozent weniger Ausschuss.“

Konkrete Vorteile von „Build to Operate“:

  • Automatische Sichtbarkeit aller Fertigungsabläufe zur Bewertung von Risiken und zur Implementierung von Verbesserungsverfahren;
  • Globale Einführung schlanker Fertigungsprozesse, einschließlich Automatisierungs- und Ausfallinformationen der Linien; Virtuelle Betrachtung und Analyse dieser Werkstattdaten und Implementierung von Verbesserungen global an allen Standorten;
  • Zugriff auf Kennzahlen und Analysen in Echtzeit von Lager-, Produktions- und Qualitätsdaten im erweiterten Unternehmen; Überwachung der Fertigungsdaten zur Minimierung von Qualitätsrisiken in Echtzeit und zur proaktiven Vermeidung von Ausschuss und Nachbearbeitung; Ermittlung der Ursachen zur Vermeidung von Fehlern in der Herstellung von Verbundwerkstoffen oder in der additiven Fertigung;
  • Nachverfolgung von Lieferantendaten in Echtzeit zur schnellen Ermittlung und Eingrenzung von Qualitätsproblemen und zur Kontrolle der Lieferungen; Minimierung der Risiken durch den Einbau fehlerhafter Komponenten und unvollständige Lieferungen.

„Wir haben uns für Build to Operate von Dassault Systèmes entschieden, weil wir die Fertigungsabläufe der bestehenden und künftigen Hubschrauberprogramme verbessern wollen“, sagt Jean-Luc Sturlèse, Vice President, Production Flows Management, Airbus Helicopters. „Durch die enge Anbindung des Engineering an unseren Change-Management-Prozess und die Implementierung schlanker Prozesse, wie beispielsweise Just-In-Time-Verarbeitung und papierlose Fertigung, zielen wir auf eine Verbesserung der Qualität und eine Beschleunigung der Produktion bei gleichzeitiger Kostensenkung ab.“

Weitere Informationen zu den Branchenlösungen von Dassault Systèmes in der Luft- und Raumfahrt finden sich hier.

###