System Engineering for Synchronization

Industrielle Anlagen bestehen aus komplexen Maschinen, die eine Vielzahl von Systemen zur Effizienz-, Antriebs- und Leistungssteuerung umfassen müssen. Die Integration aller Fachbereiche in die weltweite Entwicklung ist heikel und schwierig für Maschinen- und Anlagenbauern, deren Teams nicht dieselben Tools, Sprachen oder Verfahren anwenden. Sie stehen vor der Herausforderung, Lösungen zur Optimierung der multidisziplinäre Zusammenarbeit anzubieten, damit sich das System wie ein perfekt gestimmtes Orchester verhält.

System Engineering for Synchronization bietet Systemarchitekten wettbewerbsfähige Werkzeuge, um funktionale und logische Systemarchitekturen als ein bereits von den Systemanforderungen her multidisziplinär gestaltetes System zu definieren. Sie nutzen das System Engineering, um die Systemanforderungen zu ermitteln, den Funktionsumfang des Systems festzulegen und die passende Architektur auszuwählen. Sie simulieren das Maschinenverhalten mithilfe der integrierten Funktionen zum Modellieren und Simulieren des Bewegungssystems, um sicherzustellen, dass der Controller erwartungsgemäß funktioniert. Unternehmen können Ressourcen, funktionale, logische und physische Prozesse zurückverfolgen und so die Produktarchitektur im gesamten Produktentwicklungszyklus konsistent verwalten.

Wichtigste Funktionen und Vorteile:

  • Definition funktionaler und logischer Systemarchitekturen basierend auf den Systemanforderungen
  • Generierung und Simulation multiphysikalischer Systeme zur Konzeptbewertung
  • Konsistente Verwaltung der Produktdefinition im gesamten Produktentwicklungszyklus
  • Verfolgung von Produktänderungen
  • Effiziente Organisation der multidisziplinären Zusammenarbeit