Qualified Execution

Eine effektive Qualifizierung erfordert die Definition der am besten geeigneten Produkttest- oder Simulationsstrategie sowie die Umsetzung dieser Strategie mithilfe einer vordefinierten Methodik. Wenn jedoch unterschiedliche und heterogene Analysetools zum Einsatz kommen, darunter Nischen- und interne Software, und Best Practices im Unternehmen fehlen, wird die Definition und Bereitstellung wiederverwendbarer Qualifizierungsprozesse schnell sehr schwierig, wenn nicht gar ganz unmöglich. Unternehmen benötigen einen flexiblen Testprozess, der ihr gesamtes globales Netzwerk umspannt und zudem anpassbar und wiederverwendbar ist, um ihn im weiteren Verlauf der Produktentwicklung einsetzen zu können.

Qualified Execution gestattet Unternehmen die Automatisierung und Verkürzung der Testdurchführung dank der Wiederverwendung von Qualifizierungsmethoden, die als Simulationsvorlagen in der Datenbank gespeichert werden. Dies vermeidet fehleranfällige Aufgaben und verkürzt die allgemeine Zykluszeit für Qualifizierungen. Vorlagen können einfach per Drag-and-Drop generiert werden, um einen schnelleren und intuitiveren Erstellungsvorgang zu gewährleisten. Die Qualifizierungsprozesse können automatische und manuelle Arbeitsabläufe umfassen, um der realen Arbeitsweise des Unternehmens gerecht zu werden. Sie gestatten eine flexible Definition der am besten geeigneten Qualifizierungsstrategie, um eine Anpassung an verschiedene Testkriterien zu ermöglichen. Entwickler können Testergebnisse erfassen, in speziellen Berichtansichten organisieren sowie grafisch darstellen und analysieren, um Trends zu erkennen und Rückschlüsse zu ziehen. Es können auch Ergebnisse aus mehreren Tests gruppiert werden, selbst aus Drittanbietersoftware, die dann in einen Plan und Bericht zur Konstruktionsprüfung integriert werden. Da die Prozesse innerhalb der 3DEXPERIENCE Plattform genutzt werden, erhalten Unternehmen eine Möglichkeit zu Nachverfolgung für zukünftige Entscheidungen.

Wichtigste Funktionen und Vorteile:

  • Definition von einfach anzuwendenden, wiederverwendbaren Testprozessen
  • Automatisierung und Optimierung von Testschritten
  • Erfassung und Aufzeichnung von Testergebnissen und Automatisierung nicht wertschöpfender Aufgaben
  • Kombination mehrerer Testergebnisse und Einbeziehung von Berichten in den Plan und Bericht zur Konstruktionsprüfung (Design Verification Plan and Report, DVP&R)
  • Führende Technologie für experimentelle Konstruktion, Optimierung und Ersatzmodellierung
  • Durchführung von Wirkungsanalysen zur Bestimmung des entsprechenden Qualifizierungsprozesses bei sich ändernden Eingabevariablen