License to Fly

Wie erreichen Sie eine fristgerechte Typzertifizierung?

End-to-End-Zertifizierungsprozess vereinfachen

Heute ist der Zertifizierungsprozess extrem fragmentiert und ihm fehlt „eine einzige Version der Wirklichkeit“ zwischen dem Engineering und Zertifizierungsorganisationen. Diese Fragmentierung schafft eine fehlende Sichtbarkeit zwischen den Unternehmen, den Luftfahrtbehörden und Bedienern. Daraus entsteht ein extrem ineffizienter Prozess, sowohl für Startups als auch für etablierte OEMs.

Wenn erst einmal eine Zertifizierungsgrundlage etabliert wurde, gibt es ein beschränktes Fenster an Möglichkeiten, um den Zertifizierungsprozess rechtzeitig abzuschließen. Die Herausforderung bei der Einhaltung dieses Fensters der Möglichkeiten besteht in der Fähigkeit eines jeden Beteiligten, auf die richtigen Informationen zur richtigen Zeit zuzugreifen, sich bewusst zu sein, wann Änderungen vorgenommen werden und die Auswirkungen dieser Änderungen zu verstehen.

Verstreicht dieses Zertifizierungsfenster, muss die Zertifizierungsgrundlage neu verhandelt werden, der Zertifizierungsprozess für einen weiteren Typ muss gestartet werden und es entstehen möglicherweise hunderte Millionen an zusätzlichen Kosten.

Wie können Luftfahrtunternehmen eine Typzertifizierung innerhalb des geplanten Zeitplans und zu niedrigeren Kosten erzielen, egal ob etablierte Unternehmen oder aufstrebende Startups?

License to Fly, das auf der 3DEXEPERIENCE Plattform basiert, beschleunigt den Zertifizierungsprozess in vier Bereichen und stellt gleichzeitig sicher, dass die Flugzeugsicherheit das Primärziel bleibt:

  • Typzertifizierung im Zeitrahmen erzielen
  • Kosten für die Zertifizierung um 25 % reduzieren
  • Gutes Verhältnis zu den Luftfahrtbehörden aufbauen

 

Demovideo zur Einführung in License to Fly mit den Schwerpunkten Certification Intelligence and Analytics sowie Certification Governance. Dauer: 4,5 Minuten

Entdecken Sie den Mehrwert der Industry Solution Experience „License to Fly“:

 

  • Anwendungsbasisphase beschleunigen und Planungstreffen zur Typzertifizierung besser vorbereiten
  • Zertifizierungsdossiers „auf Anfrage“ mit vollständiger Nachverfolgbarkeit erstellen
  • Zertifizierungsstatus für die gesamte Wertschöpfungskette bewerten und die Ausführung aktiv fördern
  • Zertifizierungswissen für Nachweisverfahren, empfohlene Vorgehensweisen, Vorlagen usw. verwalten und wiederverwenden, um Zeitaufwand und Kosten für künftige Zertifizierungsbemühungen zu reduzieren