Compliance Management

Auflagenerfüllung als Wettbewerbsvorteil nutzen

Veränderungen der globalen Vorschriften in Bezug auf Umwelt, Gesundheit und Qualität zwingen innovative High-Tech-Hersteller, ihre Compliance-Verfahren fortwährend anzupassen und zu erweitern. Ob es nun um RoHS (Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten), WEEE (Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte), REACH (Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe) oder ISO 26262 geht – globale regulatorische Auflagen bergen für High-Tech-Unternehmen beträchtliche Risiken und sind mit einem hohen Aufwand verbunden.

Die Lösung Compliance Management ermöglicht High-Tech-Unternehmen, Compliance bei der Konzeption bereits im Produktentwicklungsprozess umfassend zu berücksichtigen. Sie gestattet ein zentrales Abrufen und Analysieren von Materialdaten und regulatorischen Informationen im gesamten Produktlebenszyklus, vom Entwurf bis hin zur Entsorgung, sowie die Automatisierung der Deklarationsprozesse. Dadurch können High-Tech-Unternehmen leichter die Auflagenerfüllung für verschiedene Märkte gewährleisten und das Risiko von Strafen, Verzögerungen bei der Produkteinführung, Rückrufen, mangelnder Kundenzufriedenheit und beeinträchtigtem öffentlichen Ansehen verringern.

Mit ENOVIA können wir genau die Art von Bericht erstellen, die wir basierend auf der Compliance-Definition benötigen, die wir im Programm festgelegt haben. Es ist ein leicht verständliches Kommunikationswerkzeug für unsere Produktmanager, die Geschäftsleitung sowie die Projektleiter, die für ein Subsystem oder die Auflagenerfüllung verantwortlich sind.

George Valaitis RoHS-Programm-Manager, AB SCIEX

Hauptvorteile:

  • Verringerung des Aufwands für die Auflagenerfüllung durch zentralen Zugriff auf fortwährend aktualisierte Standards
  • Beschleunigung von Materialangaben, Analysen zur Materialauflagenerfüllung und Berichten über eine einheitliche Plattform
  • Synchronisierung und Automatisierung des Compliance-Management in Bezug auf RoHS und WEEE innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette
  • Erleichterung der Auflagenerfüllung bezüglich der Wiederverwertbarkeit energiebetriebener Produkte
  • Beschleunigung der Erfüllung von Auflagen der US-amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) für Hersteller medizinischer Geräte