Bernard Charlès

Vice chairman of the Board & Chief Executive Officer

„Die Zukunft gestalten“

Bernard Charlès wurde im September 1995 zum President and Chief Executive Officer von Dassault Systèmes und im Mai 2016 zum Vice-Chairman of the Board of Directors ernannt. Heute ist das Unternehmen Weltmarktführer für 3D-Software und eins der Top-Ten-Software-Unternehmen.

Charlès hat eine Kultur der kontinuierlichen Innovation mitbegründet. Er hat die wissenschaftlichen Kompetenzen von Dassault Systèmes gestärkt und Wissenschaft zu einem Teil der DNA des Unternehmens gemacht. Er begann seine Karriere bei Dassault Systèmes 1983 mit der Entwicklung neuer Konstruktionstechnologien. 1986 gründete er eine eigene Abteilung für New Technologies, Research & Development and Strategy. 1988 wurde er zum Leiter der Abteilung Strategy, Research & Development ernannt. Er trug maßgeblich dazu bei, CATIA weltweit als führende CAD-Software zu etablieren.

In der Überzeugung, dass Technologie auch die gesellschaftliche Entwicklung vorantreiben sollte, positionierte Charlès Dassault Systèmes als bevorzugten Partner für Innovation, um Unternehmen nachhaltig einen Wettbewerbsvorsprung zu ermöglichen.

 

1989 war er einer der Ideengeber des Digital Mock-up (DMU). Mit diesem digitalen Versuchsmodell können Entwicklungsingenieure wirklichkeitsgetreue 3D-Modelle von Produkten erzeugen. Und 1995 initiierte er das DMU der Boeing 777, des weltweit ersten komplett digital konstruierten Flugzeugs. 1996 führte Charlès Dassault Systèmes an die Börse und verhalf dem Unternehmen damit zu einer starken und stabilen Wachstumsplattform. 1993 wurde er Mitglied des Vorstands.

1997 baute er die Marktpräsenz von Dassault Systèmes mit der Akquisition von SOLIDWORKS weiter aus, um sowohl kleine als auch große Unternehmen zu adressieren. 2010 übernahm der Konzern außerdem die Kontrolle über das gesamte Distributionsnetzwerk, das zuvor in den Händen von IBM lag.

1999 rief Charlès das Konzept des Product-Lifecycle-Management (PLM) ins Leben, das die Idee des Digital Mock-up (DMU) auf den gesamten Lebenszyklus eines Produkts erweitert. Er unterstützte die PLM-Strategie des Unternehmens mit einer Reihe wichtiger Akquisitionen und Markengründungen: 1998 ENOVIA, 2000 DELMIA und 2005 SIMULIA.

2012 gab Charlès den Start der 3DEXPERIENCE-Plattform bekannt, die den Umfang von Digitalisierung und Simulation um das Kundenerlebnis erweitern. Dassault Systèmes rundete sein Portfolio mit Applikationen für soziale Innovationen und Information Intelligence (3DSWYM, EXALEAD und NETVIBES) ab. Gleichzeitig diversifizierte sich der Konzern und erschloss neue Märkte, unter anderem mit GEOVIA für Modelle und Simulationen unseres Planeten und BIOVIA für neuartige Innovationen im Bereich Biologie, Chemie und Werkstoffkunde. Charlès gab Dassault Systèmes den Impuls zur Entwicklung von B2C-Anwendungen wie 3DVIA und erlebnisorientierten 3D-Marketingprojekten (wie Paris 3D Saga und Khufu Reborn). Im Jahr 2015 gründete er die Stiftung La Fondation Dassault Systèmes, der er bis heute als Ehrenvorsitzender vorsteht. Im Jahr 2015 gründete er die Stiftung La Fondation Dassault Systèmes, der er bis heute als Ehrenvorsitzender vorsteht.

 

Strategische Entwicklungen, die zeigen, dass Charlès schon immer an die 3D-Technologien und ihr Innovationspotenzial glaubte. Und dass nachhaltige Innovationen, die auf eine Harmonisierung von Produkt, Natur und Leben setzen, die einzige Chance sind, die zukünftige Koexistenz von Unternehmen, Wissenschaft und Gesellschaft zu sichern.

Bernard Charlès ist Mitglied des Aufsichtsrats von Sanofi. Er ist ausländisches Mitglied der US National Academy of Engineering und Mitglied der französischen Académie des Technologies. Ihm wurde die Offizierswürde der französischen Ehrenlegion verliehen.

Er ist Absolvent der École Normale Supérieure Paris-Saclay und promovierte in Maschinenbau, Fachrichtung Automatisierungstechnik und Informationswissenschaft. Zusätzlich besitzt er eine Agrégation – das höchste Staatsexamen für Lehrer in Frankreich (für das Fach Maschinenbau).

Geboren und aufgewachsen ist Bernard Charlès in der französischen Bretagne. Seine Frau und er haben fünf Kinder.