Umweltperformance

Wie bewerten wir die Umweltperformance unserer Aktivitäten?

Methodologie zur Bewertung unserer weltweiten Umweltperformance

  • Um seine Kohlenstoffbilanz auf weltweiter Basis zu analysieren, nutzt Dassault Systèmes das GreenHouse Gas (GHG)-Protokoll. Diese Bewertungsmethode für die Auswirkungen der Treibhausgase wurde 2001 vom World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) und dem World Resource Institute (WRI) eingeführt. Entwickelt wurde die Methode durch eine Partnerschaft von Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Regierungen, um einen gemeinsamen Rahmen für Bilanzierung und Berichterstattung, Messwerkzeuge und Aktionen im Kampf gegen den Klimawandel zu schaffen.
  • Das GHG-Protokoll unterteilt die Betriebsabläufe von Treibhausgasemissionen eines Unternehmens wie folgt:
    • Bereich 1: Direktemissionen aus der Verbrennung von fossilen Brennstoffen durch Ressourcen, die sich im Eigentum oder Einflussbereich des Unternehmens befinden
    • Bereich 2: Indirekte Emissionen aufgrund des Ankaufs oder der Erzeugung von Strom
    • Bereich 3: alle anderen indirekten Emissionen, von der erweiterten Lieferkette bis hin zum Güter- und Personenverkehr.

Methodologie zur Bewertung unserer Umweltbelastung in Frankreich

  • Für die Berichterstattung zu den französischen Treibhausgasemissionen verwendet Dassault Systèmes die “Bilan carbone”-Methode

Methodologie zur Bewertung unserer weltweiten Umweltperformance

Dassault Systèmes engagiert sich gezielt für die Weiterentwicklung der Methoden zur Berechnung der Kohlenstoffbilanz im Softwarebereich.
Im Jahr 2012 beteiligte sich Dassault Systèmes beispielsweise am ICT-Pilotprojekt. Dieses Pilotprojekt prüfte zwei Standards zur Messung der Treibhausgasemissionen von ICT-Unternehmen. Dassault Systèmes ist sich der Entwicklung der Kohlenstoffberechnung im Softwarebereich bewusst und nahm aktiv an diesem Projekt teil.