SIMULIA V6R2013x

Produktqualität und -effizienz mithilfe realistischer Simulationen und SLM-Lösungen (Simulation Lifecycle Management) verbessern

Neue Version verfügbar

Die Version V6R2013x enthält Verbesserungen der Produktfamilien SIMULIA DesignSight, ExSight und Simulation Lifecycle Management (SLM) sowie des CATIA V6 Analysis-Produktportfolios.

Durch die Implementierung der Simulation früh im Entwurfsprozess können Konstrukteure ihre Produktivität, Qualität und Produktleistung verbessern. Die Entwurfsprodukte bieten zwei unterschiedliche Ansätze für den Bereich Finite-Element-Analyse (FEA), um den Anforderungen aller Benutzer gerecht zu werden. Konstrukteure können die herkömmlichen FEA-Funktionen aus CATIA V6 Analysis nutzen oder mit dem Einsatz der beachtlichen, benutzerfreundlichen Vorteile von DesignSight beginnen, die die robuste Technologie aus Abaqus FEA einschließen. SLM ermöglicht Konstruktionsteams und Entscheidungsträgern die Erfassung, Bereitstellung und Umsetzung unternehmensspezifischer Best Practices für die Simulation im gesamten Unternehmen zur gemeinsamen Entscheidungsfindung.

Produkterweiterungen

SIMULIA ExSight

 

ExSight V6R2013x enthält zahlreiche neue Modellierungsfunktionen:

  • Neue Modellierungs- und Visualisierungsfunktionen
  • Trägerelemente werden jetzt unterstützt und Benutzer können jetzt ihre eigenen Trägerprofile erstellen.
  • Kontinuumschalen ermöglichen eine einfachere und bessere Modellierung von Verbundwerkstoffsystemen.
  • Dichtungen sind jetzt verfügbar, insbesondere für Antriebsanalysen.
  • Weitere Verfahren wurden hinzugefügt, einschließlich einer modusbasierten linearen Dynamik, die in der Regel für Geräusch- und Schwingungsanwendungen verwendet wird, und Auswölbungen für die Analyse instabiler Strukturen.
  • Die Ergebnisdarstellung wurde dahingehend verbessert, dass entfernte Rechenressourcen für eine höhere Leistung eingesetzt werden mit der Möglichkeit, die umliegende Baugruppe für mehrere Simulationsergebnisse anzuzeigen.

 

SIMULIA DesignSight

 

V6R2013x bietet Verbesserungen bei der Darstellung von Ergebnissen, der Nutzbarkeit und der Berichtserstellung:

  • DesignSight bietet jetzt realistische thermische und strukturelle Kontaktinteraktionen mit einer benutzerfreundlichen Benutzeroberfläche, die Benutzern ein Verständnis dafür vermitteln, wie sich Teile innerhalb einer Baugruppe gegenseitig beeinflussen.
  • Mehrere neue Belastungen und Bedingungen, wie Zentrifugalkraft, Konvektionslasten (wenn eine Wärmebelastung durch die Berührung von zwei Teilen mit unterschiedlichen Temperaturen verursacht wird) und Bedingungen um und entlang einer X-, Y- oder Z-Achse

SIMULIA Simulation Lifecycle Management (SLM)

 

V6R2013x bietet Erweiterungen für Datenspeicherung und kollaborative Arbeitsumgebungen:

  • Optimierung des Produktentwicklungsprozesses dank der stärkeren Integration der Simulation in die restliche Unternehmenslösung.
  • Die verbesserte Unterstützung für Daten aus ENOVIA Engineering, Designer und Requirement Central ermöglicht nahtlose Produktentwicklungsprozesse. So können beispielsweise in Requirement Central definierte Werte direkt in Simulations-Workflows verwendet werden.
  • Allen V6-Benutzern stehen jetzt spezielle Suchwerkzeuge zum Abrufen von Simulationsdaten basierend auf simulationsbezogenen Klassifizierungen zur Verfügung, um sicherzustellen, dass alle Benutzer die erforderlichen Simulationsdaten finden können.
  • SLM bietet auch neue Funktionen für fortgeschrittene Benutzer, einschließlich der Unterstützung für Array-Attribute (oder Attribute mit mehreren Werten), verbesserten Kommunikationsfunktionen während der Ausführung und einer flexiblen Konfiguration von Simulationsauftragsprotokollen für Administratoren.