fe-safe

Lebensdauer-Analysesoftware für Finite-Element-Modelle.

Neue Funktionen in fe-safe 2016

Synchronisierung der Namenskonvention mit dem Veröffentlichungszyklus
Alle Versionen der Portfolioprodukte folgen nun der auf dem Jahr basierten Namenskonvention zur Wahrung der Konsistenz untereinander und mit anderen SIMULIA Produktveröffentlichungen, die zu diesem Zeitpunkt geplant sind.

  • Abaqus 6.14 -> Abaqus 2016
  • Isight 5.9 -> Isight 2016
  • fe-safe 6.5 -> fe-safe 2016
  • Tosca Structure 8.1 -> Tosca Structure 2016

 

 

Zusammenfassung der Verbesserungen

 

  • Verbesserter Ermüdungsanalyse-Algorithmus in Übereinstimmung mit FKM-Richtlinien
  • Verbesserte Erweiterung der ANSYS Workbench
  • Automatische Schweißanalyse mit Erweiterung auf Schalenelementmodelle
  • Verbessertes Projektmanagement
  • Lizenzierungsänderungen
  • Verity – Verbesserte Durchgangsknotenverarbeitung
  • Verbesserte Oberflächenelementanalysen in Pro-Mechanica
  • Handhabung von reduzierten Elementen
  • Integration des Werkstoffsuch-Clients
  • Neuer Manson-McKnight oktaedrischer Ermüdungsalgorithmus

 

FKM-Richtlinienalgorithmus

 

Dieser neue Algorithmus bietet eine Ermüdungsanalyse von finiten Elementen in Übereinstimmung mit der FKM-Richtlinie „Rechnerischer Festigkeitsnachweis für Maschinenbauteile, 6. Ausgabe“. Compliance wird durch den Nutzungsgrad auf Grundlage des Verhältnisses zwischen der größten Spannungsamplitude und der variablen Amplitude der Ermüdungsfestigkeit nachgewiesen. Der Nachweis der Maschinenbauteil-Ermüdungsfestigkeit wird erreicht, wenn der maximale Nutzungsgrad nicht größer als Eins ist.
In fe-safe 2016 sind zwei neue Werkstoffdatenbanken enthalten, die mit diesem neuen Algorithmus verwendet werden müssen. Die Datenbanken wurden aus den Werkstofftabellen in der FKM-Richtlinie zusammengestellt. Sie enthalten rund 300 Stahlsorten und Gusseisenwerkstoffe sowie rund 1.000 Aluminiumwerkstoffe. Darüber hinaus wurden die vorhandenen Werkstoffdatenbanken angepasst, um weitere Werkstoffe mit diesem Algorithmus verwenden zu können.

Überarbeitete Erweiterung der ANSYS Workbench

 

fe-safe 2016 enthält nun eine völlig neue Erweiterungskomponente für ANSYS Workbench 15 und 16. Die Highlights dieser neuen Entwicklung umfassen:

  • fe-safe Ergebniskonturen können nun direkt in ANSYS Mechanical ohne umständliche Nachbearbeitung angezeigt werden
  • fe-safe Analysegruppen können auf bezeichneten Auswahlen, Körpern oder Flächen basieren
  • Verity-Workflows werden nun unterstützt
  • Grundlegende Informationen zu Belastungen und zur Oberflächengüte können festgelegt werden, ohne die Anwendung ANSYS Mechanical verlassen zu müssen
  • Einheiten werden automatisch von der Workbench gelesen
  • Unterstützung für die vorherigen Workbench-Erweiterungen wurde für fe-safe 2016eingestellt.

 

 

Automatische Schweißanalyse mit Erweiterung auf Schalenelementmodelle

 

Die automatische Erkennung von Schweißnahtfehlerzuständen zur Verwendung mit Verity erlaubt nun Schweißnähte, die mit Schalenelementen modelliert wurden. Es kann eine Gruppe mit allen Schalen- und Volumenkörper-Schweißnahtverrundungselementen festgelegt werden, und fe-safe erkennt die Bindenähte und Fehlerbereiche, die zur korrekten Analyse der Schweißnähte erforderlich sind. Des Weiteren kann für Schalenschweißnähte der Ursachenfehlerzustand automatisch erkannt werden.

Verbessertes Projektmanagement

 

fe-safe 2016 bietet nun eine einfache Verwaltung und Steuerung von Projekten. Zusätzlich zu den grundlegenden Funktionen wie dem Erstellen eines neuen Projekts oder dem Laden eines vorhandenen Projekts können Projekte nun in eine komprimierte Datei exportiert und aus einer komprimierten Datei importiert werden. Dank der Möglichkeit, bestimmte Kategorien von Dateien für den Export auszuwählen, kann diese Funktion schnell und einfach an viele Situationen angepasst werden: von der Archivierung aller Dateien oder nur der Ergebnisdateien über den Ausschluss von externen Projektdateien und Ergebnissen für eine spätere Übermittlung oder die Übermittlung an einen Remote-Rechner oder ein Cluster bis hin zu herausgefilterten FED-Daten (oder einem FE-Quellmodell) zur Verwendung in einer optimierten Umgebung.

Zur weiteren Unterstützung für eine spätere Batch-Übermittlung kann ein Hilfsprogramm-Makro mit einem exportierten Projekt geschrieben werden. Es stehen auch umfassende Makro-Befehle für das gesamte Projektmanagement zur Verfügung sowie Befehlszeilenoptionen zum Extrahieren eines Projekts beim Start von fe-safe. Nun ist es auch möglich, zwischen Projekten zu wechseln, ohne die fe-safe-Sitzung schließen zu müssen.