EXALEAD OnePart

Sourcing & Standardization Intelligence

Designer und Konstrukteure treffen regelmäßig wichtige Entscheidungen, die für das Unternehmen mit erheblichen Kosten verbunden sein können. Tag für Tag werden immer mehr neue Teile konzipiert und konstruiert. Warum ist es nicht möglich, einfach ähnliche oder entsprechende Teile, die bereits in den Datenressourcen des Unternehmens vorhanden sind, zu lokalisieren und wiederzuverwenden? Der Grund liegt darin, dass die Suche nach Teilen und entsprechenden Informationen heute äußerst zeitaufwändig und potenziell fehlerbehaftet ist.

Ohne ein Tool zum schnellen Auffinden und Vergleichen ähnlicher Teile, die tief in den im ganzen Unternehmen verstreuten Datenressourcen und Datensilos versteckt sind, entscheiden sich Konstrukteure häufig dafür, ein Teil einfach neu zu erstellen, als viel Zeit an die Suche zu verschwenden. Den Konstrukteuren ist wahrscheinlich nicht bewusst, dass sich das Erstellen neuer Teile negativ auf die Unternehmensergebnisse auswirkt. Die Anschaffung oder Produktion neuer Teile ist mit einem großen Zeit- und Kostenaufwand verbunden und es kommen anschließend Produktionsprozesse, Qualitätssicherung und Bestandsaufnahme hinzu.

Die integrierte Suchfunktion in EXALEAD OnePart bietet einzigartige Möglichkeiten bei der Kombination von Ähnlichkeit, Metadaten und semantisch verknüpften Dokumenten und verwandten Informationen. Auf diese Weise ist es Konstrukteuren, Managern, Technikern und Spezialisten im Bereich Beschaffung möglich, vorhandene 2D-/3D-Dateien von Teilen und Produktdesigns sowie dazugehörige Informationen schnell und einfach überall im Unternehmen zu finden, selbst wenn sie nicht in den normalen PDM- und PLM-Repositorys gespeichert sind. Das Ergebnis ist eine optimierte Wiederverwendung von Teilen, Entwürfen und zugehöriger Dokumentation, wodurch sich Produktentwicklung und Auslieferung beschleunigen und die Kosten für Konstruktion, Material, Herstellung und Lagerung senken lassen.

Wichtige Merkmale und Vorteile

  • Einsatz bereits vorhandener Teile führt zu geringeren Entscheidungsrisiken bei der Konstruktion sowie zu erhöhter Produktqualität
  • Produktivitätssteigerungen bei Entwurf und Konstruktion
  • Kürzere Markteinführungszeiten und schnellerer Projektstart
  • Senkung der Bestands- und Managementkosten