ENOVIA Synchronicity

 

Führende Halbleiteranbieter vertrauen voll auf ENOVIA Synchronicity beim vernetzten Datenmanagement in der Leiterplattenentwicklung. So können hochwertige Produkte in einer innovativen, skalierbaren und offenen Entwicklungsplattform entstehen. Der Vorteil dabei sind reduzierte Risiken und Effizienzoptimierungen.

Steigerung der allgemeinen Effizienz

Seit 1998 setzen Leiterplatten-Konstruktionsteams bei der Verwaltung der Hardware- und Softwaredaten ihrer Produkte ENOVIA Synchronicity und speziell ENOVIA Synchronicity DesignSync ein. Heute nutzen über 120 Entwicklungseinheiten, darunter 13 der 15 führenden Halbleiteranbieter, ENOVIA Synchronicity und geben ihrer Konstruktion damit einen kräftigen Produktivitätsschub. ENOVIA Synchronicity wurde speziell für das Konstruktionsdatenmanagement (Design Data Management, DDM) komplexer Leiterplatten entwickelt und entwickelt sich parallel zu den aktuellen Herausforderungen der Halbleiterindustrie ständig weiter.

 

Die Entwicklung einer Leiterplatte erfordert oft eine Vielzahl von Datensätzen, die von verschiedenen Konstruktionsteams stammen und von einem Integrationsteam verwaltet werden. Während sich individuelle Teams mehr auf die Details der Konstruktionsdaten konzentrieren, muss das Integrationsteam in der Lage sein, Datensätze auf einer übergeordneten Abstraktionsebene zu verwalten. Es handelt sich dabei um eine gewaltige Herausforderung, da die einzelnen Konstruktionsteams oft unabhängige, nicht miteinander vernetzte DDM-Systeme verwenden. Die verschiedenen Software Konfigurationsmanagement (SCM)- und DDM-Tools der einzelnen Konstruktionsteams erfüllen zwar lokale Anforderungen, doch auf der Integrationsebene bricht das Konstruktionsdatenmanagement schnell zusammen. ENOVIA Synchronicity kann dazu beitragen, diese Herausforderungen zu meistern.

Produkte von ENOVIA Synchronicity: