Exportieren von Modellen und Quellcode

Dymola unterstützt den Export von Modellen und Quellcode auf andere Plattformen.

Exportieren von Modellen und Quellcode

Mit Dymola wird das Exportieren von Modellen und Quellcode zum Kinderspiel. Es stehen drei Exportalternativen mit unterschiedlichen Funktionen zur Wahl. Außerdem besteht durch Run-time-Lizenzen die Möglichkeit, mit einer Dymola-Standardlizenz (kein Export) entwickelte Modelle auf anderen Computern zu simulieren.

Echtzeitsimulation

Aufgrund der Option „Echtzeitsimulation“ kann das Modell in Umgebungen eingesetzt werden, die Microsoft C Compiler nicht unterstützen. Die Option wurde speziell für Echtzeitplattformen wie dSPACE und xPC entwickelt, die von Dymola für die Hardware-In-the-Loop (HIL) Simulation unterstützt werden. Es gelten folgende Einschränkungen:

  • Die Echtzeitsimulation ermöglicht nur den Export von Modellen mit Inline-Integration, d.h. mit eingebetteten Fixed-Step-Integratoren.
  • Die exportierten Run-time-Routinen auf der Basis der Echtzeitsimulation enthalten nicht die neuesten Bibliothekenroutinen.

Export von Binärmodellen

Mit der Option „Export von Binärmodellen“ kann das Modell auf andere Windows-Computer exportiert werden – und das ohne eine Dymola-Lizenz auf dem Zielsystem. Die Simulationsfunktion des exportierten Modells ist dieselbe wie auf einem Computer mit Dymola-Lizenz.

Generierung von Quellcode

Bei der „Generierung von Quellcode“ wird Code exportiert, der auf jeder Plattform läuft, ohne dass eine Dymola-Lizenz auf dem Zielsystem erforderlich ist. Es stehen eine Reihe von Flags zur Verfügung, die dazu dienen, den Inhalt des generierten Modellcodes zu bearbeiten.

  • Mit der Generierung von Quellcode können lesbare, gut dokumentierte Codes exportiert werden, und das erleichtert die Prüfung, Fehlerbeseitigung, Profilierung usw. Deshalb eignet sich diese Exportoption für fortschrittliche, modellbasierte Anwendungen wie Rapid Prototyping.

  • Die Option Generierung von Quellcode umfasst die Funktionalitäten der Echtzeitsimulation (jedoch ohne die Einschränkung der Inline-Integration) sowie den Export von Binärmodellen, wenn Modelle in Dymola oder Simulink übersetzt werden.
  • Die Optionen Export von Binärmodellen und Generierung von Quellcode ermöglichen den Export der Informationen aus Symboltabellen, z.B.  Modellstruktur, Variablennamen, Typen und Einheiten, in Form einer XML-Datei.

Dymola Run-time

Mit Hilfe der Dymola Run-time-Lizenzen können von Anwendern entwickelte Modelle ohne Exportmöglichkeit auf anderen Computern geladen werden. Dymola Run-time funktioniert sowohl auf dem Dymola Simulator als auch bei Modellen, die mit der Simulink-Schnittstelle entwickelt wurden.