Entwicklung von Faserverbundwerkstoffen

Von der schwarzen Magie zur Industriesparte

Von Flugzeugverkleidungen über Zugnasen und Schiffsrümpfe bis hin zu Rotorblättern für Windkraftanlagen – Faserverbundwerkstoffe sind eine überzeugende Alternative, um den zunehmend kostenorientierten Markt- und Umweltanforderungen Rechnung zu tragen. Als ultraleichte, extrem feste und haltbare Werkstoffe sind Faserverbundwerkstoffe die ideale Lösung für die Herstellung von Leichtbauteilen mit überragenden Eigenschaften. Doch die Konstruktion und Massenproduktion komplexer serienfertiger Faserverbundteile ist überaus kompliziert und teuer. Herkömmliche auf dem Markt verfügbare Lösungen nehmen deshalb die Prozesse der Konstruktion, Analyse und Fertigung von Faserverbundwerkstoffen separat in Angriff.

Die Dassault Systèmes-Lösung für die Entwicklung und Fertigung von Faserverbundwerkstoffen deckt das gesamte Spektrum der Produktentwicklung von Verbundstoffen auf einer zentralen, virtuellen Plattform ab, von der Konstruktion über die Analyse bis hin zur Fertigung. Die Lösung basiert auf CATIA für die virtuelle Produktentwicklung, SIMULIA für die virtuelle Prüfung und DELMIA für die virtuelle Fertigung. Die Lösung, die in Zusammenarbeit mit Branchenführern entwickelt wurde, wird heute bereits von führenden Herstellern und Zulieferern in der Luftfahrt (Flugzeuge und Hubschrauber), Formel 1-Teams, Jachtdesignern und -bauern sowie Anbietern der Sparten Windenergie, Bauwesen und Konsumgüter eingesetzt. Die Dassault Systèmes-Lösung für die Entwicklung und Fertigung von Faserverbundwerkstoffen kann außerdem durch eine Reihe von spezialisierten Anwendungen und Dienstleistungen aus einem breiten Netzwerk von hochqualifizierten Technologiepartnern ergänzt werden.

VORTEILE

 

  • Umfassende Prozessabdeckung, von der Konstruktion über die Analyse bis hin zu Fertigungsprozessen von Faserverbundwerkstoffen.
  • Vorhersage des weltweiten Produktverhaltens.
  • Sicherung der Herstellbarkeit durch die Integration von Struktur-, Montage- und Fertigungsanforderungen im Frühstadium der Konstruktion.
  • Beschleunigung der Fertigungszyklen von der Konstruktion über die Fertigungsvorbereitung bis hin zur Abwicklung der Fertigungsprozesse.
  • Verwaltung großer Mengen an Daten, Spezifikationen und Lagen.
  • Effiziente Kommunikation zwischen Sparten, bereichsübergreifenden Teams und der Supply Chain, um kostspielige Fehler und Verzögerungen zu vermeiden
Broschüre herunterladen