Process Flow Simulation

Definition und Simulation von Fertigungssystemen

Process Flow Simulation versetzt Anwender in die Lage, dynamische Bewertungen und Verbesserungen an Fertigungssystemen und Materialströmen vorzunehmen. Dabei wird das System über eine Vielzahl von Zyklen hinweg modelliert und simuliert, um die Entscheidungsfindung unter bestimmten Voraussetzungen zu unterstützen.

Mithilfe des etablierten Prozessplans können Anwender das Fertigungssystem definieren, das aus Bereichen für die Verarbeitung, Speicherung und Übertragung von Teilen besteht. Der Teilefluss kann für jeden Bereich einzeln definiert werden. Ist das System einmal definiert, können die Anwender es simulieren, um seine Kapazitäten, seinen Einsatz und andere Leistungsmerkmale zu prüfen. Anschließend können Alternativszenarien für den Materialfluss und die Systemauslegung untersucht werden.

Process Flow Simulation steht im On-Premise-Angebot zur Verfügung.

Get the Flash Player to see this rotator.

Stärken und Vorteile:

  • Richtungsweisende Anwendererfahrung
  • Nutzung von Daten aus der Fertigungsplanung
  • Frühzeitige Validierung der Fertigungsprozesspläne und -systeme
  • Entscheidungshilfe
  • Bessere Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten
  • Einfache Übernahme durch die Anwendergemeinde