Conceptual Design

So werden neue Ideen zu umsetzbaren Konzepten

Innovation in der Neuproduktentwicklung zu fördern, erfordert gezieltes Engagement und Investition in die Konzepterstellung. Technologische Fortschritte und effizientere 3D-Konstruktionssysteme haben die Produktentwicklung optimiert. Dies führte zu verkürzten Entwicklungszyklen, Kosteneinsparungen und Qualitätsverbesserungen. Doch die 3D-CAD-Technologien haben zwar die Arbeitsabläufe in der Produktentwicklung und Fertigung revolutioniert, der Hauptschwerpunkt liegt jedoch auf der Produktion - dabei wird ein Entwurf durch alle Phasen der Detailentwicklung zur Fertigungsreife gebracht. Die Konzepterstellung - die Entstehung des innovativen Entwurfs, der von Erfolg gekrönt ist - ist ein völlig anderer Prozess mit eigenen Anforderungen, Herausforderungen und Zielen. Während das letztendliche Ziel herkömmlicher Produktentwicklung darin liegt, ein Produkt herzustellen, ist die Konzepterstellung darauf ausgerichtet, Innovation zu fördern und neue Ideen zu umsetzbaren Konzepten für die zukünftige Entwicklung und Produktion zu machen.

Neben der unterschiedlichen Zielsetzung erfordern Produktentwicklung und Konzepterstellung verschiedene Arbeitsabläufe und Ansätze, um effektiv zu sein. So konzentriert sich die Konzepterstellung beispielsweise auf Konzepte statt Details und erfordert eine ungehinderte Zusammenarbeit und Kommunikation mit einem erweiterten Spektrum von Beteiligten (z.B. Kunden, Partner usw.) im Frühstadium der Konzeptentwicklung statt präziser Kommunikation und Dokumentation mit nachgelagerten Abteilungen im Anschluss an die Ausarbeitung eines Entwurfs. Konzeptentwickler untersuchen das "What if", statt sich auf Vorhandenes zu stützen, und stellen sich die Frage, wie innovative Konzepte entwickelt werden können, statt sich mit der Produktentwicklung selbst auseinander zu setzen. Diese sehr unterschiedlichen Arbeitsabläufe, Herausforderungen und Ziele erfordern eine speziell auf die Konzepterstellung ausgerichtete Konstruktionslösung.