Feb 16 2012

PSA Peugeot Citroën verbessert Effizienz bei digitaler Entwicklung von Antriebssträngen mit Lösungen von Dassault Systèmes

Großer Automobilhersteller erweitert Einsatzgebiet von DELMIA auf Antriebsstränge

Stuttgart / Vélizy-Villacoublay, Frankreich – 22. Februar 2012 – Dassault Systèmes (DS), ein Weltmarktführer für 3D- und Product-Lifecycle-Management-Lösungen (PLM), gab bekannt, dass PSA Peugeot Citroën DELMIA in seine Abteilung zur Entwicklung und Fertigung von Antriebssträngen eingeführt hat. Damit vergrößert Dassault Systèmes seinen Fußabdruck im Bereich digitaler Fertigung. DELMIA ersetzt bisher eingesetzte Wettbewerbs-Lösungen und unterstützt jetzt die Simulation der Montage, sowie die Bereiche Lackierung, Werksplanung, Stanzen und Antriebsstränge. PSA Peugeot Citroën arbeitet mit denselben Tools und Methoden in sämtlichen großen Abteilungen der Gruppe.

Im Lauf der letzten Jahre hat PSA Peugeot Citroën wichtige technologische Innovationen im Bereich Antriebsstränge eingeführt. In diesem Rahmen wurden auch beträchtliche Investitionen in Forschung und Entwicklung getätigt, um eine neue Generation von Motoren und Getrieben zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. So startet die Gruppe beispielsweise die Produktion eines neuen DCT-Getriebes (Dual Stock Transmission) mit Doppelkupplung und verwendet dabei DELMIA von Dassault Systèmes.

Um Innovationen voranzutreiben und die Beweglichkeit des Unternehmens zu erhöhen, ist es für PSA Peugeot Citroën sehr wichtig, zu einem frühen Zeitpunkt der Entwicklung von Antriebssträngen umfassende Änderungen vornehmen zu können, ohne jegliche Einbußen bei der zeitlichen Produktionsplanung in Kauf nehmen zu müssen. DELMIA unterstützt dieses Ziel maßgeblich, indem es höchste Planungssicherheit in Kombination mit optimierten Implementierungszeiten und -kosten sicherstellt. Im Ergebnis ist die Gruppe in der Lage, die Zeitvorgaben zur Entwicklung von Antriebssträngen einzuhalten, Entwicklungs- und Betriebskosten zu reduzieren sowie Ressourcen und Investitionen bei verbesserter Qualität optimal zu planen. Die Gruppe kann außerdem wirtschaftliche Simulationen nutzen, um Produktionskosten zu einem frühen Zeitpunkt des Entwicklungsprozesses zu evaluieren.

„Das Projekt Atrium versetzt uns in die Lage, ehemals heterogene Arbeitsmethoden über die gesamte Gruppe hinweg zu standardisieren“, sagt Emmanuel Chamouton, Powertrain, Digital Engineering and Metrology, PSA Peugeot Citroën. „Dies ist ein wichtiger Schritt, der heute 400 Benutzer an mehr als sieben Produktionsstandorten einbezieht. Dank jahrelanger enger und erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen PSA und Dassault Systèmes im Bereich der digitalen Fertigung, bietet DELMIA jetzt volle Unterstützung der meisten unserer Fertigungsprozesse. Bereits neun Monate nach der Implementierung wurden die Vorteile offensichtlich. Der Einsatz von DELMIA in unserer Abteilung für Antriebsstränge bietet uns eine flexible und leistungsstarke Lösung, die uns im gesamten Unternehmen beachtliche Vorteile bringt.“

„Die wichtigsten Faktoren für den Erfolg des Projekts Atrium standen in direktem Zusammenhang mit den Einsatzmöglichkeiten und Funktionen von DELMIA. Unter anderem ist die Lösung über mehrere Standorte hinweg leistungsfähig, zuverlässig und ist bei sämtlichen, in das Atrium-Projekt involvierten Anwendern akzeptiert – vom Prozessingenieur bis zum Mitarbeiter in der Produktion. Diese hohe Akzeptanz ist auch der intuitiven Benutzeroberfläche von DELMIA zu verdanken“, erklärte Jean-Marc Daudet, Powertrain, Atrium Supervisory Staff Project Manager, PSA Peugeot Citroën. „Auch die Art und Weise, wie das Veränderungsmanagement durch das Projektteam überwacht und implementiert wurde, war für die erfolgreiche Einführung der Lösung entscheidend.“

„Nach der erfolgreichen Implementierung der Lösung in der Endmontage war die Erwartungshaltung von PSA hinsichtlich des Mehrwerts für den Bereich Antriebsstränge, sehr hoch. Dank der sehr engen Zusammenarbeit zwischen PSA und Dassault Systèmes konnten wir die hohen Erwartungen innerhalb kurzer Zeit voll erfüllen und wir sind sehr zufrieden mit dem hohen Mehrwert, über den PSA berichtet“, sagt Olivier Sappin, Vice President, Transportation & Mobility, Dassault Systèmes. „Dassault Systèmes möchte Automobilherstellern eine integrierte End-to-End-Lösung für den Bereich Antriebsstränge an die Hand geben, um einen Null-Fehler-Prozess von der Entwicklung bis zur Produktion sicherzustellen.“


Aktuelle Informationen über Dassault Systèmes finden Sie auch im DS-Twitter twitter.com/3DSGermany und auf Facebook www.facebook.com/3DSGermany.


###


Über Dassault Systèmes
Dassault Systèmes, das Unternehmen für 3D-Erfahrungen, versorgt Unternehmen und Menschen mit virtuellen Umgebungen, um sich nachhaltige Innovationen vorstellen zu können. Die weltweit führenden Lösungen verändern die Art und Weise, wie Produkte entwickelt, produziert und mit Dienstleistungen unterstützt werden. Dassault Systèmes‘ Lösungen für die Zusammenarbeit fördern soziale Innovationen und erweitern die Möglichkeiten der virtuellen Welt, die reale Welt besser zu machen. Der Konzern betreut über 150.000 Kunden jeder Größe und in allen Branchen in mehr als 80 Ländern. Weitere Informationen finden Sie unter www.3ds.com/de.

CATIA, SolidWorks, ENOVIA, SIMULIA, DELMIA, 3DVIA, 3DSwYm, EXALEAD und Netvibes sind eingetragene Warenzeichen von Dassault Systèmes oder seinen Tochterunternehmen in den USA und/oder anderen Ländern.

Weitere Informationen für Journalisten:
Dassault Systemes Deutschland GmbH
Michael Brückmann
Meitnerstr. 8
70563 Stuttgart
Tel.: +49-711-27300-304
Fax: +49-711-27300-599
E-Mail: michael.brueckmann@3ds.com
Web: www.3ds.com/de

Storymaker GmbH
Karsten Eiß
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
Tel.: + 49-7071-93872-19
Fax: + 49-7071-93872-29
E-Mail: k.eiss@storymaker.de
Web: www.storymaker.de