Mär 19 2014

Melexis beschleunigt Produktenwicklung mit der 3DEXPERIENCE Plattform von Dassault Systèmes

3DEXPERIENCE Technologie verwaltet beim Hersteller von Mikroelektronik für den Automotive-Bereich sämtliche Produktdaten

STUTTGART/VÉLIZY-VILLACOUBLAY, Frankreich — 19. März 2014 — Dassault Systèmes (Euronext Paris: #13065, DSY.PA), „The 3DEXPERIENCE Company“, weltweit führender Lösungsanbieter für 3D-Design, 3D Digital Mock-Up und Product Lifecycle Management (PLM), gab bekannt, dass Melexis, der Pionier auf dem Gebiet programmierbarer Hall-Sensoren, die Effizienz seiner Engineering-Teams mithilfe der 3DEXPERIENCE Plattform und der Anwendung ENOVIA DesignSync steigerte. Die Zusammenarbeit der in acht Forschungs- und Entwicklungszentren weltweit tätigen Ingenieure verbesserte sich bereits in einem der ersten Projekte nach der Implementierungsphase: Der Entwicklungszyklus verkürzte sich gegenüber dem ursprünglichen Plan um anderthalb Wochen. 

Melexis erarbeitet seit mehr als zwanzig Jahren innovative Engineering-Lösungen. Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf das Entwickeln integrierter Halbleiterbauelemente für den Automotive-Markt. Die Produkte des Herstellers verringern den Kraftstoffverbrauch, senken die Emissionen und verbessern die Sicherheit von Autos, Lkws und sonstigen Fahrzeugen.

Melexis setzt ENOVIA DesignSync, die branchenweit führende Lösung in der vernetzten IC-Entwicklungsdatenverwaltung, aus mehreren Gründen ein. Vor allem die Anzahl von Neukonstruktionen pro Jahr konnte so erhöht und die Entwicklungszeit bei geringerer Fehlerquote gesenkt werden. Die Zusammenarbeit zwischen den mehr als 100 Ingenieuren in den Forschungs- und Entwicklungszentren weltweit verbesserte sich. Dank DesignSync. beschleunigte Melexis die Markteinführungszeit um bis zu 10 Prozent.

„Der Auswahl und Implementierung der 3DEXPERIENCE Technologie von Dassault Systèmes liegt unsere ‚Zero Distance‘-Strategie zugrunde. Indem wir unsere international tätigen Mitarbeiter die Zusammenarbeit und Kommunikation in virtuellen Teams mit ENOVIA DesignSync ermöglichen, können wir unseren Kunden nachhaltige innovative Lösungen anbieten“, erläutert Steven Aerts, CAD Team Lead, Melexis. „Schon kurz nach der Implementierung von ENOVIA nutzten wir die Plattform für ein wichtiges Projekt, bei dem die Ingenieure an verschiedenen Standorten weltweit zusammenarbeiteten. Und da die verteilten Teams erstmals Konstruktionen, Know-how und zugehörige Daten in Echtzeit teilen konnten, unterboten wir die ursprünglich veranschlagte Entwicklungszeit.“

Bereits 13 der führenden 15 Halbleiterunternehmen weltweit setzen auf ENOVIA Synchronicity DesignSync als offene und flexibel skalierbare Anwendung für die vernetzte Zusammenarbeit in der IC-Entwicklung. Die Anwendung verbessert die Effizienz und senkt die Risiken bei der Halbleiterkonstruktion und -fertigung.

###