Fertigungs- und Anlagenplanung

In einem Industriesektor, wo bei vielen Projekten Kosten- und Zeitplanüberschreitungen drohen, ist eine erfolgreiche Fertigungsplanung der Schlüssel zu nachhaltiger Wettbewerbsfähigkeit. Zur Fertigungsplanung zählen zahllose Aspekte, die rigoros koordiniert und ausgeführt werden müssen, um ein Programm zeit- und budgetgerecht zu starten. Alle spartenübergreifenden Aktivitäten der Fertigungsstandorte und der Supply-Chain müssen sorgfältig geplant werden, um die sicherste, schnellste und optimalste Fertigungssequenz zu erzielen.
 
Die voll integrierte PLM-Umgebung von Dassault Systèmes basiert auf einem fertigungsorientierten (Design-for-Manufacturing) Ansatz, um Konstruktions- und Fertigungsprozesse parallel zu optimieren und die verfügbaren Ressourcen bestmöglich zu nutzen. Unsere Lösung für die Fertigungs- und Anlagenplanung bietet eine breite Palette von in diesem Sektor unerreichten Kapazitäten. Vom Frühstadium an und über den gesamten Verlauf des Konstruktionszyklusses lässt sich die digitale Fertigung einschließlich Planung, Sequenzierung und Programmierung definieren, um Fertigungsverzögerungen zu vermeiden. Probleme treten meist in dem Moment auf, wo ein Produkt die Fertigungsreife erreicht hat. Die Dassault Systèmes-Lösung stellt Fertigungsunternehmen über die gesamte Supply Chain hinweg umfassende 3D-Werkzeuge für die Prozess- und Ressourcenplanung zur Verfügung, mit denen sie in der Lage sind, auftragsspezifische und schlanke Fertigungssysteme zu erstellen und zu optimieren. Durch die virtuelle Simulation der Ressourcen (Roboter, Menschen) und Fertigungsprozesse können Fertigungsunternehmen eine Vielzahl von Produktionssystemen und Prozessauslegungen bewerten, noch bevor sie in einen einzigen Prototyp investieren, und erzielen gesteigerte Flexibilität nach dem Prinzip Design Anywhere/Build Anywhere (DABA).
 
Änderungen sind in der Realität unvermeidbar – deshalb bietet Dassault Systèmes die nötigen Funktionalitäten, um verschiedene Alternativen zum Fertigungsprozess sowie ihre Implementierung im Handumdrehen zu analysieren und den revidierten Plan so problemlos und effizient wie möglich umzusetzen. Unser System erhält die Verknüpfung zwischen Daten der Konstruktions- und Fertigungsplanung aufrecht. Dadurch können Maschinen- und Anlagenbauer nachträgliche Änderungen verfolgen, von den Konstruktionsänderungen betroffene Teile identifizieren und die Auswirkungen dieser Änderungen auf die Produktion untersuchen. In dieser integrierten PLM-Umgebung stehen den Maschinen- und Anlagenbauern alle nötigen Informationen zur Verfügung, um den mit den Änderungen verbundenen Kosten- und Zeitaufwand abzuschätzen. Trotz der hochgradigen Verknüpfung und des Änderungsmanagements kann die Fertigungssequenz unabhängig von der Entwurfsstruktur ausgelegt werden. Diese hohe Flexibilität kommt dem individuellen Standort bei maßgeschneiderten Fertigungsmethoden zugute. Nach Abschluss der Fertigungsplanung werden benutzerfreundliche, detaillierte Arbeitsanweisungen mit 3D-Montagesequenzen an die Arbeiter weitergeleitet. Damit werden Fehler auf ein Mindestmaß reduziert.

Die Lösung Fertigungs- und Anlagenplanung umfasst:

  • Fertigungs- und Montageplanung
  • Feinplanung und Validierung von Prozessen
  • Ressourcenmodellierung und Simulation
  • Fertigungsstücklisten
  • Verwaltung von Werkzeugressourcen
  • Verwaltung von Fertigungsänderungen
  • Erzeugung von Arbeitsanweisungen
  • NC-Programmierung
  • Implementierung im Fertigungsbereich

Mit DELMIA waren wir in der Lage, der Geschäftsführung mithilfe von 3D-Animation zu zeigen, wie die Anlage aussehen sollte. Ein klarer Vorteil!

Kunihisa Komada Herstellung von Klimaanlagen, Daikin Industries