Systemmodellierung und Simulation

Die Konstruktion einer Kraftwerksanlage ist eine gigantische Herausforderung. Anlagen bestehen aus einer Vielzahl von Systemen und Subsystemen der verschiedensten Bereiche, darunter Mechanik, Leitungen, Ausrüstungen, Elektrik, Stahlstrukturen und Ingenieurbauten, deren miteinander verbundene Funktionen sorgfältig koordiniert werden müssen. Das Hauptziel bei der Konzeption eines guten Systems ist die Erreichung des erforderlichen Produktionsniveaus. Gleichzeitig sollen eine optimale Sicherheit der Bediener und minimale Umweltauswirkungen erreicht werden. Innerhalb eines Lebenszyklusses muss eine Kraftwerksanlage im Hinblick auf die Prüfung, Wartung und Modernisierung, aber auch die Demontage regelmäßig komplett oder teilweise abgeschaltet und neu gestartet werden. Es ist wichtig, während dieser Operationen in der Lage zu sein, die gegenseitigen Auswirkungen der Systeme und Subsysteme zu verfolgen und vorherzusehen, um die Sicherheit der Bediener zu gewährleisten und Ausfallzeiten weitgehend zu minimieren.

Als Teil der umfassenden Lösungen von Dassault Systèmes für das Lebenszyklusmanagement von Anlagen bietet die Lösung Systemmodellierung und Simulation Ingenieuren die Möglichkeit, einen einheitlichen, spartenübergreifenden Systementwicklungsprozess zu formalisieren, auszutauschen und zu verwalten. Im Zentrum der Lösung steht eine RFLP (Requirement, Functional, Logical and Physical)-Infrastruktur. So können Kundenanforderungen und technische Vorgaben erfasst werden, während eine umfassende Rückverfolgbarkeit quer durch die Produktdefinition sowie funktionale, logische, physische und prüftechnische Aspekte sichergestellt werden.

 

Die Lösung Systemmodellierung und Simulation bietet die Möglichkeit, sämtliche Entwicklungsaktivitäten mit einer einheitlichen Kraftwerks- oder Anlagendefinition zu zentralisieren, so dass verschiedene Disziplinen, von Mechanik über Elektrik-CAD, Hydraulik, Leitungssysteme bis hin zu Klimasystemen auf einer gemeinsamen, die Zusammenarbeit und Innovation fördernden Plattform zusammen kommen. Damit sind viele Vorteile verbunden, zum Beispiel die durchgehende Prozessoptimierung, die bereichsübergreifende Systemmodellierung, Simulation und -analyse sowie die dysfunktionale Analyse. Durch die Nutzung eines ganzheitlichen Ansatzes der Systementwicklung und die Integration sämtlicher Entwicklungsdisziplinen können die Produktqualität und Performance entscheidend verbessert und gleichzeitig Kosten gesenkt werden.

Die Dassault Systèmes-Lösung Systemmodellierung und Simulation von Anlagen umfasst:

  • Anforderungsmanagement
  • Funktionale Analyse
  • Logische Auslegung
  • Systemmodellierung
  • Systemsimulation und -optimierung
  • Physikalische Definition der Systemarchitektur
  • Analyse und Simulation von Störungen und Zuverlässigkeit

Ergänzende Produkte: CATIA Systems Architecture Design, CATIA Systems Dynamic Behavior, CATIA Dynamic Behavior Libraries, ENOVIA 3D Live, ENOVIA VPM Central, ENOVIA Live Collaboration

ITER hat eine Lebenserwartung von 35 Jahren. Deshalb benötigen wir Lösungen von Weltklasse, die über diesen langen Zeitraum funktionieren. Wir sind zufrieden mit unserer Wahl von Dassault Systèmes und Microsoft.

Stefanio Chioccio Abteilungsleiter Konstruktionsintegration, ITER