Produktportfolio-Management

Definition von Verfahren für das Produktmanagement im Rahmen des NPDI-Prozesses (New Product Development & Introduction).

In der Konsumgüterbranche gilt nach wie vor das Moore’sche Gesetz für den explosionsartigen Anstieg neuer Technologien und Produkte. Die Verwaltung des Produktportfolios, um mit dem exponenziellen Anstieg der Kundennachfrage Schritt zu halten, wird immer komplexer. Anbieter von Konsumgütern müssen sich an diese gesteigerte Komplexität gewöhnen. Dabei empfiehlt es sich, die besten Ideen des Marktes zu nutzen und Produkte herzustellen, die den Marktanforderungen entsprechen. Die Rückverfolgbarkeit von der Idee und Kundenanforderung über den gesamten Produktlebenszyklus, vom Konzept bis zur Entsorgung, ist von strategischer Bedeutung für die Erhaltung der Kundenzufriedenheit und den Anstieg des Marktanteils sowie der Rentabilität.

Die Dassault Systèmes-Lösung Produktportfolio-Management und Saisonplanung bietet Herstellern die Möglichkeit, im Rahmen des NPDI-Prozesses (New Product Development & Introduction) Verfahren für das Produktmanagement zu definieren. Unsere zuverlässigen Anforderungsmanagement-Funktionen ermöglichen die Zusammenarbeit zwischen Produktmanagern und Technikern und stellen ein Sprachrohr für Kundenwünsche dar. Gleichzeitig wird die Übereinstimmung mit internen und externen Vorschriften sichergestellt.

Unsere Lösung versetzt Produktmanager und Marketingfachleute in die Lage, Produktlinien und Modelle verfügbarer und zukünftiger Produkte zu definieren. Im Anschluss an diese Erstellung der Produktlinienhierarchie können Marketingtexte, Namen und Bilder für jede Produktlinie und jedes Modell definiert werden. In der Folge können diese verwalteten Marketingdaten automatisch eingesetzt werden, um öffentliche Websites und Produktkataloge zu füllen. Das erleichtert die Promotion von Produkten gegenüber Interessenten und Kunden.


Diese Lösung hilft Ihnen dabei, Ihre Produktpaletten entsprechend den Kundenanforderungen, Marktentwicklungen und technologischen Innovationen zu planen. Damit erhalten Sie die Flexibilität, neue, individuelle Kennzahlen (Key Performance Indicators, KPIs) sowie vom Anwender konfigurierbare Dashboard-Ansichten zu erstellen und schnell auf Probleme und Marktchancen zu reagieren. Führungskräfte erhalten so in Echtzeit einen Einblick in den Entwicklungsstatus des Produktportfolios. Wichtige Entwicklungsentscheidungen können getroffen werden, noch bevor Ressourcen aufgewendet werden oder Kosten auflaufen. 

Stärken und Vorteile

  • Anforderungsmanagement
  • Produktlinienmanagement
  • Management von Features/Optionen/Varianten
  • Scorecards für die Produkt-/Markenbewertung
  • Verwaltung konfigurierter Produktkataloge und saisonales Bibliothekenmanagement
  • Produktentsorgungsplanung
  • Ertrags- und Aufwandsplanung (Prognostizierung) sowie Berichterstattung
  • Event Tracking und Kalendermanagement
  • Executive Dashboards
  • Marketing- und Vertriebsplanung

Vor ENOVIA haben wir rund 130 kundenspezifische Produktversionen pro Jahr verwaltet. Heute sind es über 200. Das ist eine Steigerung um mehr als 50 % mit denselben Mitteln.

Wendell Short Leiter der Neuproduktentwicklung, Sauder Woodworking Co.