Entwurfsgestaltung und Kreativdesign

So können Designer ihre Ideen direkt in 3D modellieren und dadurch ein Höchstmaß an kreativer Freiheit gewinnen.

Im hart umkämpften Konsumgütermarkt sind das Produktdesign und die künstlerische Gestaltung wichtige Verkaufsargumente gegenüber der Konkurrenz und rufen beim Käufer ein starkes Interesse hervor. Außerdem zwingt der rasante Wandel des Kundengeschmacks und der Ansprüche die Hersteller dazu, immer schneller neue, innovative Designs anzubieten. Durch die einzigartige, leistungsfähige Flächentechnologie der Lösung Entwurfsgestaltung und Kreativdesign von Dassault Systèmes können Designer ihre Ideen direkt in 3D modellieren und gewinnen so ein Höchstmaß an kreativer Freiheit. Realistische 3D-Geometriemodelle lassen sich schnell und einfach ohne vorherige Skizzen oder Prototypen erstellen und können anschließend direkt von den Konstrukteuren weiterverwendet werden.

In den meisten Unternehmen sind kreative und technische Entwicklungsteams einem ständigen Termindruck ausgesetzt und deshalb oft der Einführung neuer Technologien und Prozesse abgeneigt. Das gilt insbesondere dann, wenn der neue Ansatz das ihnen vertraute Umfeld der gewohnten Entwicklungstools verlässt. Die ENOVIA Artwork Integration ist dafür ausgelegt, den Nutzern einen nativen Zugriff auf ein PLM-System aus ihrem gewohnten Entwicklungstool heraus zu ermöglichen. Dadurch ist das Entwicklungsteam in der Lage, seine Daten im PLM zu speichern und unternehmensweit zu teilen, ohne die Konstruktionsgewohnheiten des Teams zu ändern. Damit können Unternehmen zu einem früheren Zeitpunkt und über den gesamten Produktentwicklungszyklus wesentlich effizienter zusammenarbeiten.

PLM von Dassault Systèmes gibt Anwendern die Möglichkeit, Entwürfe zu verwalten und Produktinhalte sicher zu verteilen. Die Basis hierfür bilden unternehmenseigene und/oder markenspezifische Regeln. Mit der PLM-Lösung von Dassault Systèmes können Änderungen problemlos und präzise weitergeleitet werden. Anwender können außerdem Änderungen „abonnieren“, d.h. sie werden bei eventuellen Änderungen verständigt. Features wie Dokumentvorlagen können eingesetzt werden, um bei der Erstellung neuer Inhalte die Einhaltung von Unternehmensstandards durchzusetzen. Diese Praktiken können auf externe Subunternehmen ausgeweitet werden. Ziel ist die Einrichtung einer Entwicklungszusammenarbeit basierend auf präzisen Qualitätsspezifikationen.

Stärken und Vorteile:

  • Skizzen
  • Storyboarding/Anwendungsfälle
  • Industriedesign
  • Reverse Engineering
  • Kreative Produktentwicklung
  • Künstlerische Gestaltung
  • Prüfung des Konstruktionsentwurfs
  • Virtuelle Anwenderfreundlichkeit/Ergonomie
  • Schnelle Anfertigung von Prototypen
  • Grafikentwicklung

Die Produktivität unserer Designer hat sich um 30-40% verbessert. Damit sind wir in der Lage, doppelt so viele Projekte umzusetzen..

S.V. Gromovoy Cad. Sc. (Engineering) Director, i-DESIGN Engineering Centre LLC