eSeminar SIMULIA - Modellierung extremer Verformungen mit Abaqus

On Juni 12, 2013 12:00 (GMT0)
Germany

In Abaqus gibt es alternative Möglichkeiten zur Modellierung von extrem großen Verformungen. Dieses eSeminar beinhaltet im Detail CEL, SPH and Abaqus/CFD.

Modellierung extremer Verformungen mit Abaqus

Die herkömmliche Lagrangesche Modellierungsweise, bei der das FE-Netz fest mit der Topologie verbunden ist, kommt an Grenzen bei sehr großen Verformungen. In Abaqus stehen deshalb alternative Modellierungsmöglichkeiten zur Verfügung:

CEL (Coupled Euler-Lagrangian) kombiniert die reine Eulermethode (das Material fließt durch ein FE-Netz hindurch) mit der Lagrangebetrachtung. Dies ermöglicht die Kopplung zwischen hoch verformbaren Materialien und vergleichsweise steifen Festkörpern und damit die Simulation von beispielsweise schwappenden Flüssigkeiten in Behältern.

SPH (Smooth Particle Hydrodynamics) ist eine netzfreie Lagrangemethode, die sich insbesondere für hochdynamische (auch zerstörerisch) Vorgänge eignet wie etwa der Aufprall eines Gegenstandes mit hoher Geschwindigkeit auf ein Hindernis.

Das eSeminar erläutert die Möglichkeiten und die Vorgehensweise dieser beiden Methoden und zeigt die Abgrenzungen zur reinen Strömungssimulation mit Abaqus/CFD auf.

Fragen zu diesem eSeminar beantwortet Ihnen: Maria.Giovanetti(at)3ds.com