Zentrale Quelle für technische Planung

Die Möglichkeit, Zykluszeiten durch die Initiierung neuer Projekte auf Basis bestehender Konstruktionen zu verkürzen, ist nicht nur notwendig, sondern sogar berechtigt. Welches Unternehmen würde nicht davon profitieren, alte Konstruktionen mit bereits integrierten Unternehmens-IPs und -Standards zu verwenden und diese Informationen mit fachübergreifenden Projektbeteiligten weltweit zu teilen? Darüber hinaus tragen Konstruktionstests in frühen Konstruktionsstadien dazu bei, anderenfalls unvorhersehbare Probleme zu verhindern und die Markteinführung neuer Produkte zu beschleunigen.

Zentrale Quelle für technische Planung vereinfacht die globale Produktentwicklung in allen technischen Bereichen, die an unterschiedlichen Standorten weltweit an den Konstruktionen mitarbeiten, z. B. in Bezug auf mechanische Verfahren, Rohrnetze, Rohrleitungen, Werkzeugbestückung und Gussverfahren. Mithilfe der Funktionen der erweiterten Ähnlichkeitssuche können Konstrukteure in bereits bestehenden Modellen nach geometrischen Ähnlichkeiten mit geplanten Konstruktionen suchen und diese wiederverwenden. Die Simulationsfunktionen für Konstrukteure tragen dazu bei, zügig Konstruktionstests durchzuführen, bevor die optimale Konstruktion ausgewählt wird. Sie nutzen Werkzeuge, um Probleme, die im Rahmen der Produktentwicklung auftreten, zu ermitteln, zu lösen und zurückzuverfolgen. Das geistige Eigentum ist geschützt, da Lieferanten nur bei ausdrücklichem Bedarf und abhängig von der jeweiligen Projektrolle und -zuständigkeit Zugriff auf Unternehmensdaten erhalten.

Stärken und Vorteile:

  • Zeitersparnis durch Wiederverwendung bestehender Konstruktionen
  • Möglichkeit der fachübergreifenden Zusammenarbeit in einer sicheren Umgebung mit IP-Schutz
  • Schnelle Testverfahren mit Funktionen zur Konstruktionssimulation
  • Problemermittlung und -überwachung in der gesamten Produktentwicklung
  • Verbesserte Zusammenarbeit mit Partnern und Lieferanten