Konstruktion verteilter Systeme

Konstruktionslösung „Distributed Systems“ bietet eine breite Palette traditioneller Funktionen für die Systementwicklung bei Rohr- und Leitungssystemen im Maschinen- und Anlagenbau. Die Lösung von Dassault Systèmes deckt den gesamten Prozess ab, von der logischen Systemdefinition über die vorgelagerte Konstruktionsphase und die Detailauslegung bis hin zur Fertigung. Unsere Systemdiagramme unterstützen Spezifikationen für die Auslegung von Rohr-, Leitungs- und HVAC-Systemen auf der Basis von Industriestandards wie ANSI, ISO und DIN.
 
Mit dieser Lösung sind Anwender in der Lage, die Auslegung der Leitungssysteme im digitalen Modell zu definieren. Damit werden die Raumzuweisung und die Bewertung der Projektkosten beschleunigt. Die Detailauslegung erfolgt hochgradig automatisiert unter Einsatz des in den Spezifikationskatalogen definierten und gespeicherten Wissens. Somit erhalten Anwender die Möglichkeit, ressortübergreifende Verbindungen zu definieren und diese innerhalb eines integrierten PLM-Systems zu analysieren, um die Verfolgung von Konstruktionsänderungen zu unterstützen. Das Ergebnis ist eine verbesserte Konstruktionsqualität, die auf dem Einsatz von Plänen basiert. So wird die Kohärenz zwischen logischer und physikalischer Definition sichergestellt.
 

Zusätzlich tragen Konstruktionsregeln zur Automatisierung der Teilepositionierung und der Komponentenauswahl aus Katalogen bei. Dadurch können die Entwickler sich verstärkt der optimalen Auslegung widmen und bewährte Entwürfe und Praktiken aus früheren Projekten wiederverwenden. Vorschriften beim Biegen und Anflanschen von Rohrleitungen werden im System erfasst, sodass die Wicklungsdefinition für die Fertigung in Detailentwürfe aufgenommen werden kann. Außerdem bietet die Lösung von Dassault Systèmes eine Schnittstelle zu isometrischen Standardanwendungen wie ISOGEN von Alias.
 
Durch die Einführung von V6 wurde diese Lösung durch den RFLP-Ansatz (Anforderungen, funktionale, logische und physikalische Darstellung) ergänzt. Damit besteht die Möglichkeit einer auf funktionalen Aspekten basierenden logischen Konstruktion sowie einer auf logischen Aspekten basierenden physikalischen Konstruktion (2D/3D). Mit Hilfe unseres Werkzeugs können Entwickler die ursprünglichen Entwurfsanforderungen mit den nachfolgenden Schritten in der Entwicklung der Systemlogik verknüpfen, bis die Detailkonstruktion zum Abschluss gebracht wurde. Diese umfassende Rückverfolgbarkeit von den Anforderungen über funktionale, logische und physikalische Konstruktion bietet die Flexibilität, Entwürfe bei Bedarf schnell zu ändern und damit auf veränderte Marktanforderungen einzugehen.

Die Lösung Konstruktion verteilter Systeme umfasst:

  • Diagramme für Rohrleitungssysteme und Geräte (P&ID)
  • HVAC-Diagramme
  • Rohrleitungsdiagramme
  • Detailentwurf von Rohrleitungen
  • Extraktion von Rohrleitungs-Fertigungszeichnungen (ISOGEN)
  • HVAC-Detailentwurf
  • Extraktion von HVAC-Fertigungszeichnungen
  • Detailentwürfe von Rohrleitungen
  • Auslegung der Halter und Befestigungen