Mechanische Systementwicklung

Die zunehmende Komplexität mit wachsenden Leistungs- und Qualitätsanforderungen in Einklang zu bringen, ist ein Kernproblem des Produktentwicklungsprozesses. Mit Hilfe von virtuellem 3D-Prototyping, digitaler Analyse und Simulation kann ein 3D-Produkt und seine Umgebung digital erstellt werden. Anschließend lässt sich das Produktverhalten simulieren und analysieren, um frühzeitig Einblick in wichtige Faktoren zu erhalten, die für die Qualität und Leistung des Produkts ausschlaggebend sind.
 
Die Lösung von Dassault Systèmes für die mechanische Systementwicklung, basierend auf unserem führenden Produkt CATIA, integriert sämtliche Prozesse der Produktdefinition und ermöglicht die frühzeitige Erkennung potenzieller Konstruktionsmängel. Die native Integration von Konstruktions-, realistischen Simulations- (Prüfungs-) und Fertigungsanwendungen ermöglicht eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit. Sie erlaubt die qualitäts- und leistungsorientierte Optimierung der Konstruktion und beschleunigt den Produktentwicklungsprozess. Die Lösung von Dassault Systèmes bietet Konstrukteuren die Möglichkeit, die Verbindungen zwischen funktionalen und logischen Einheiten und virtueller Geometrie, dem physikalischen Endprodukt (der sog. RFLP-Ansatz: Anforderungen, funktionale, logische und physikalische Darstellung) direkt zu bearbeiten. In der funktional-logischen Bearbeitung werden Entwurfsanforderungen mit den nächsten Schritten im Prozess der Systemdefinition verknüpft, bis der detaillierte Teileentwurf unter CATIA zum Abschluss gelangt.
 
Eine der wesentlichen Herausforderungen in der fertigungsgerechten Produktentwicklung liegt darin, die Eignung der Bauteile für die Fertigung sicherzustellen. Die Konstrukteure benötigen einen unmittelbaren Zugang zu Fertigungsinformationen, um Konstruktionsfehlern und Verstößen gegen Fertigungsrichtlinien vorzubeugen. Ansonsten drohen höhere Projektkosten und Zeitplanüberschreitungen. Durch die hochwertigen Wissensmanagement-Funktionen können Fertigungsspezifikationen erfasst und schon im Frühstadium des Entwurfsprozesses in intelligente Vorlagen eingebettet werden. Die Fertigungsinformationen werden bei der Konstruktion automatisch berücksichtigt, wodurch die Entwicklung beschleunigt und spätere Entwurfsänderungen vermieden werden. Die Lösung von Dassault Systèmes ermöglicht Designern den Vergleich einer Vielzahl komplexer Konzeptentwürfe und berücksichtigt gleichzeitig die nachgelagerten technischen Anforderungen.

Related Videos

Die Lösung Mechanische Systementwicklung umfasst:

  • Baugruppen- und Teilekonstruktion
  • Flächen- und Formenmodellierung
  • Reverse Engineering (Flächenrückführung)
  • Formenbau
  • Befestigung von Teilen

Durch die Wiederverwendung von Konstruktionswissen aus intelligenten CATIA-Vorlagen, die über ENOVIA bereitgestellt werden, konnten wir die Effizienz unserer Konstruktionsprozesse für Werkzeuge und Prüfstände um 20 % steigern.

Winnie Stenkjaer Abteilungsleiter, Grundfos Technology Centre