Anpassen des Passagierkomforts

Effiziente virtuelle Kabinenvalidierung

Erhöhte Anpassung an den Kunden und Minderung des Risikos von Änderungen mit Anpassen des Passagierkomforts, Teil der Industry Solution Experience Passenger Experience. Durch Kombination ergonomischer Analysen nach Branchenstandard mit einer fotorealistischen Darstellung in immersiven 3D-Umgebungen können Konstruktionsteams und Kunden eine komplette Kabine lange vor ihrer Fertigung untersuchen.

Das umfassend immersive Setup ist mit physischen Elementen angereichert und bietet ein realitätsnahes und flexibles Kabinenerlebnis für Konstrukteure, Entscheidungsträger und Passagiere. Dank Tracking-Geräten können Szenen über eine praktische, immersive Benutzeroberfläche gesteuert werden. Die Darstellung der Konstruktion aus einem beliebigen Blickwinkel ermöglicht eine verbesserte Entscheidungsfindung. Validierung von Passagiersichten und -ansichten, Ansichtsschatten, persönlichem Raum und Peripherie.

Informierte Entscheidungsfindung bei Kopf- und Beinraum sowie beim Zugriff auf das Gepäck. Anhand der resultierenden Darstellungen können Ergonomieexperten technische Analysen nicht nur verarbeiten, sondern auch effizient gemeinsam mit anderen Abteilungen nutzen.

Darüber hinaus ermöglicht diese innovative Lösung eine kontextbezogene Darstellung von Human Machine Interfaces (HMIs) und somit eine bequeme Validierung von Positionierung, Nutzbarkeit, Layout und Konstruktion dieser HMIs. Gleichzeitig können alle HMI-Inhalte per Streaming in virtuelle Szenen und Produkte übertragen werden. HMI-Konstruktionen umfassen Kommunikations-, Informations- und Unterhaltungsfunktionen und können effektiv in einem räumlichen Kontext und bei unterschiedlicher Beleuchtung untersucht werden.

Oberflächen für die Komfortanpassung für Passagiere sind umfassend immersiv

Besondere Stärken und Vorteile:

  • Frühzeitiges und fortlaufendes Einholen von Benutzer-Feedback im gesamten Konstruktionsprozess
  • Kombination digitaler und physischer Objekte im Maßstab 1:1 für realitätsnähere Konstruktionen
  • Genaue Analyse der Anzeigeergonomik im Hinblick auf erhöhte Sicherheit
  • Umfassende Validierung der HMI-Konstruktion (Human Machine Interfaces)
  • Verfügbar auf vielfältiger Hardware, von mobilen Geräten bis hin zu Head-Mounted-Displays, Powerwalls und CAVEs