Fortlaufende Verbesserung der Herstellungsprozesse

Schlanke Verbesserungen für Qualität im ersten Anlauf

„Fortlaufende Verbesserung der Herstellungsprozesse“ bietet Anlagenmanagern die Transparenz und ununterbrochene Kontrolle über den Betrieb, die sie zur Verbesserung der Fertigungsprozesse benötigen.

Durch die Unterstützung einer kontinuierlichen Verbesserung (auch unter dem japanischen Begriff Kaizen bekannt) erhalten Anlagenmanager und Fertigungstechniker die Möglichkeit, Ausschuss mithilfe von erweiterten Analysen aller relevanten Fertigungsdaten zu vermeiden. Bei der Analyse kommen OLAP-Pakete (Online Analytical Processing) zum Einsatz, die Leistungskennzahlen, Metriken und andere Daten zur Fertigung enthalten. Der sofortige Zugriff auf diese Big Data für die Fertigung steigert die Qualität im ersten Anlauf. Dabei werden Vorbeugungsmaßnahmen, fortlaufende Produktionsoptimierungen und Maßnahmen zur Vermeidung von Konformitätsproblemen angewendet.

Als Bestandteil der Industry Solution Experience „Build to Operate“ erreichen Hersteller mit „Continuous Build Improvement“ Qualität schon im ersten Anlauf, wobei unter anderem die folgenden schlanken Verbesserungen erzielt werden können:

  • Bis zu 25 % weniger Fertigungsdefekte
  • Bis zu 75 % kürzere Zykluszeiten bei der Defektanalyse
  • Bis zu 20 % höhere Fertigungskapazität

Wichtigste Funktionen und Vorteile

  • Erkennung und Senkung oder Vermeidung von Risiken in Echtzeit durch die Überwachung von Werkstattdaten und die proaktive Vermeidung von Ausschuss und Nacharbeiten
  • Identifizierung von Ursachen und Vermeidung von Fehlern bei der Verbundwerkstoff- oder additiven Fertigung durch die Analyse von Werkstattdaten, um zuvor unerklärliche Lücken und Delaminierungsfehler zu erkennen
  • Implementierung schlanker Vorgehensweisen wie der kontinuierlichen Verbesserung über das Internet der Dinge; intelligente Geräte zur Erfassung von auftragsrelevanten Daten für die Zertifizierung und Werkstattanalyse
  • Prüfung, Kontrolle und Verbesserung der Automatisierungsleistung von Fertigungsreihen mithilfe von Leistungsanalysen, Warnungs- und Fehlerinformationen über „Durchspielungen“ in der Simulationsumgebung – Funktionen einer heutigen Produktionsstätte der Zukunft