ONE Lab

Optimierung Ihrer Labore und Nutzung von Fachwissen zur Verkürzung der Markteinführungszeit

Integrieren und standardisierten Sie Daten, Ressourcen und Prozesse Ihrer Forschungs-, Entwicklungs- und Qualitätslabors, um den Betrieb und die Zusammenarbeit zu verbessern und die Markteinführungszeiten zu verkürzen.

Heutzutage hat die Life Sciences-Branche mit gewaltigen Hindernissen zu kämpfen, darunter dem Ablauf von Patenten, einer geringen F&E-Produktivität, dem global steigenden Wettbewerb und sinkenden Margen. Hinzu kommen nicht optimierte Prozesse und der Druck der Einhaltung von Rechtsvorschriften. Dies führt zu immer schmaler werdenden Budgets und langen Zykluszeiten. Verstärkt werden diese Probleme, wenn der Laborbereich keinen zeitnahen Zugriff auf Informationen und Daten gestattet. Oftmals ist zudem deren Kontext nicht zugänglich, sodass er nicht zur Entscheidungsfindung herangezogen werden kann. Ungewissheiten in Bezug auf die Qualität von Informationen führen zu Risiken bei wichtigen geschäftlichen Entscheidungen, wenn diese basierend auf wissenschaftlichen Daten aus verschiedenen Quellen getroffen werden, deren Datenintegrität und -qualität nicht nachgewiesen ist. Aufgrund uneinheitlicher Prozesse steigen die Zeit und der Aufwand für Tests und Dokumentationen, was wiederum die Forschung, Produktentwicklung und Freigabe der finalen Produkte verzögert und die Kosten noch weiter in die Höhe treibt. Umfassende Anstrengungen zur Pflege der Konformitätsdokumentation schaffen Risiken für die Markteinführung und die Einhaltung von Rechtsvorschriften.

Eine einzig Lösung für ein einheitliches Labor

Die Industry Solution Experience ONE Lab von Dassault Systèmes integriert Personen, Ressourcen, Prozesse, Daten und Schnittstellen, um eine bessere Effizienz und Zusammenarbeit zu erreichen. ONE Lab gestattet ein einheitliches Verständnis und die gemeinsame Nutzung von Laborausrüstung, Materialien und Prozessschritten sowie ein einheitliches rollenbasiertes Nutzererlebnis im Labor. Die Lösung vermeidet redundante Arbeiten und liefert schnellere Ergebnisse, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Zudem ermöglicht sie ein besseres Verständnis der Prozesse und Daten und fördert den Aufbau von Fachwissen, das empirisch oder zur Entwicklung und Verfeinerung von Modellen für zukünftige Laborexperimente und -tests genutzt werden kann. Um den Wechsel von der Forschung zur Entwicklung und schließlich zur Vermarktung zu vollziehen, ist eine einheitliche und vollständige Einhaltung wissenschaftlich entwickelter Prozesse erforderlich. Die Integration von Laborfunktionen und -anwendungen im Rahmen einer „laborbewussten“ Grundlage verbessert den Betrieb, unterstützt die Zusammenarbeit und verkürzt die Markteinführungszeit.

Hauptvorteile im Überblick:

  • Effizientere Konzeption, Entwicklung, Charakterisierung und Freigabe von Therapeutika zu geringeren Kosten dank datenbasierter Prozesse
  • Katalogisierung von Fachwissen zu Systemen und ihrer Interaktion mit möglichen therapeutischen Wirkstoffen zur Beschleunigung der Entscheidungsfindung und des Projektabschlusses
  • Verbesserung der Zusammenarbeit, Innovation und Entscheidungsfindung über einen einfacheren Austausch konsistenterer Daten und Informationen
  • Erhöhung der Erfolge beim ersten Versuch (Right-First-Time) durch Standardisierung und eine verbesserte Einhaltung von Verfahren und Richtlinien im Rahmen von Qualitäts- und Konformitätsinitiativen