Management von Teilelieferanten

In der gesamten Life-Sciences-Branche wächst der Anteil der Wertschöpfung in der Logistikkette.  Die Globalisierung verlangt nach einer Produktentwicklungsplattform, die die Komplexität eines weltweit verteilten Logistiksystems bewältigen kann.  Da die Fertigungsmaterialien und technischen Güter einen wesentlichen Anteil an den Kosten haben, sind die Ersparnisse am größten, je früher die an der Logistikkette Beteiligten in den Lebenszyklus einbezogen werden. 
 
Die Lösung von Dassault Systèmes (3DS) für die Verwaltung von Komponentenzulieferern ist darauf ausgelegt, die gesamte Logistikkette für medizintechnische Geräte zu verwalten.   Mit dieser Lösung können Unternehmen ein einheitliches, umfassendes Master-Repository für Zulieferer steuern, das den diversen Aufgabenbereichen im Unternehmen zur Verfügung steht.  Hierzu werden Pläne für Produktqualität und Lieferantenentwicklung definiert und den jeweiligen Zulieferern zugewiesen, um zu gewährleisten, dass diese die standardisierten Verbesserungs- und Planungsverfahren sowie die definierten Best Practices einhalten.  Produktentwicklungsmanager und Qualitätsmanager stellen ihren Lieferanten einen sicheren Echtzeitzugang zu den maßgeblichen Produktinformationen zur Verfügung. So sind die Lieferanten frühzeitig in die Zusammenarbeits- und Qualitätsmanagementprozesse einbezogen. Die Lieferanten erhalten die Zuständigkeiten für bestimmte Produktkomponenten und Materialien. Dadurch können mehrere Lieferanten gemeinsam am selben Produkt arbeiten, ohne notwendigerweise dieselben Zugriffsrechte zu haben.

Die Lieferantenleistung wird kontinuierlich mithilfe von Lieferanten-Scorecards nachgeführt. Darauf werden Leistungskennzahlen (KPIs), Zertifizierungen sowie Informationen zu bestimmten Kompetenzen festgehalten.  So lassen sich Entwicklungspläne gemeinsam mit den Lieferanten erstellen. Dies trägt dazu bei, den größtmöglichen Nutzen aus den strategischen Beziehungen zu ziehen.  Diese Vorgehensweise schafft die Grundlage für kontinuierliche Verbesserungen der Prozesse und Schnittstellen zwischen OEMs, Lieferanten, Distributoren und anderen wichtigen Akteuren in der Logistikkette.  
 
Mit der Lösung von 3DS sind Unternehmen in der Lage, die betrieblichen Kosten zu senken und die Margen zu verbessern, indem sie Daten aus Stücklisten, Spezifikationen und sonstigen Dokumenten für standardisierte Ausschreibungen und Angebote nutzen. Dies gilt für komplexe Produkte und Massenprodukte gleichermaßen.  Dassault Systèmes unterstützt die Unternehmen dabei, die Beschaffungs-und Produktzyklen durch eine bessere Lieferantenkommunikation zu rationalisieren. Dies wiederum führt zu einer Verkürzung der Antwortzeiten und zu einer besseren Angebotsgenauigkeit.  Lieferanten können ihre technischen Änderungsanträge (ECRs / Engineering Change Requests) einreichen und frühzeitig bzw. über den gesamten Produktlebenszyklus mit den jeweiligen Abteilungen zusammenarbeiten. Das senkt die Entwicklungskosten und verkürzt die Markteinführungszeiten.

Die Merkmale der DS-Lösung Verwaltung von Komponentenzulieferern im Überblick:

  • Dokumentation der Lieferantenqualität
  • Planung der Teilequalität
  • Kontrolle der Eingangsqualität
  • Strategische Beschaffung

Seit wir mit PLM von Dassault Systèmes arbeiten, gehören Engpässe in der Produktionskapazität der Vergangenheit an.

Boris Cononetz, Jr Engineering Manager, A-dec