Systems Engineering

Es gibt viele Faktoren, die die Produktentwicklung in der Medizintechnik besonders komplex machen: die Verschmelzung von Funktionen, die immer höhere Verarbeitungsleistung, die zunehmende Produktminiaturisierung, die Zusammenführung digitaler Techniken, die Kommunikation der Geräte untereinander, die Interaktion mit den Benutzern und die Anforderungen an die Geräteautonomie. Wer diese Herausforderungen bewältigen will, muss über einen Systementwicklungsprozess verfügen, der von Anfang bis Ende nachverfolgbar ist – von der Bedarfsermittlung über die Verifizierung des fertigen Produkts bis zur rechtzeitigen Markteinführung. Hier ist eine Strategie gefragt, die dazu beiträgt, dass alle technischen Fachbereiche eines Unternehmens effektiv an einem vollständigen, durchgängigen Systementwicklungsprozess mitwirken. ss.

Als Teil der V6-PLM-Lösung unterstützt das Systems Engineering von Dassault Systèmes Techniker und Ingenieure in der Medizintechnik dabei, aufgabenübergreifende und einheitliche Systementwicklungsprozesse zu entwerfen, zu nutzen und zu verwalten. Der Kundenbedarf und die technischen Anforderungen lassen sich damit erfassen und nachverfolgen. Dies betrifft die Produktdefinition ebenso wie funktionale, logische oder physische Aspekte und die Produkterprobung. Systemtechniker und Ingenieure können das Systemverhalten modellieren und validieren, um Systeme auszulegen, zu optimieren und an unterschiedliche Bereiche anzubinden.
 
Mit der Lösung Systems Engineering können Medizintechnikanbieter den multidisziplinären Systementwicklungsprozess erfolgreich bewältigen. Die Grundlagen dafür sind dynamische Modellierung, Simulation und Nachverfolgbarkeit – von der Bedarfsermittlung bis zur Validierung des fertigen Produkts. Dank der frühzeitigen und umfassenden Validierung sind Systemingenieure in der Lage, innovative Konstruktionen unter Vermeidung kostspieliger Änderungen schneller zu entwickeln.

Die Merkmale der DS-Lösung Systems Engineering im Überblick:

  • Bedarfsmanagement
  • Funktionsanalyse
  • Logische Auslegung
  • Systemmodellierung und Simulation
  • Integration, Verifikation und Validierung
  • Systemanalyse und Definition

Über die intuitive Benutzeroberfläche haben wir eine aussagekräftige Sicht auf die Daten. Dank ENOVIA können wir sicher sein, dass jeder mit derselben Version der Wirklichkeit arbeitet.

Christian Rossby Design Engineer, Elekta