Konzept und Machbarkeit

Da in der Entwurfsphase eines Produkts Entscheidungen fallen, die mehr als 80 % der Produktkosten bestimmen, hat die Konzept- und Machbarkeitsphase den größten Einfluss auf die Gesamtrentabilität eines neuen Projekts.

Alle an der Entwicklung medizinischer Produkte Beteiligten – Marketing, Konstruktion, F&E, Fertigungsplanung, wichtige Lieferanten und Anwender – sind mit der Lösung von Dassault Systèmes (DS) für die Konzept- und Machbarkeitsphase in der Lage, neue Produkte gemeinsam zu definieren. Das macht den Entwicklungszyklus bereits frühzeitig transparent und verbindet die Produktkonstruktion eng mit den Marktprognosen, der geplanten technischen Weiterentwicklung und den Kundenanforderungen. Das Produktentwicklungsteam kann mithilfe von Projektvorlagen und konkreten Deliverables Projekte erstellen und verwalten. Nachdem das Konzept mit dem größten Marktpotenzial ausgewählt worden ist, kann es in ein detailliertes Entwicklungsprogramm mit Projektressourcen, Kostenvoranschlägen und Margenanalysen umgesetzt werden.

Die ausgereiften Funktionen der Lösung für das Anforderungsmanagement fördern die Zusammenarbeit zwischen Produktmanagern und Technikern unter Berücksichtigung der Kundenwünsche: So kann das Produkt in allen Phasen der Produktentwicklung mit den Kundenanforderungen abgeglichen werden. Die Entwickler können noch vor Umsetzung der technischen Lösung die Funktionalität anhand der Kundenwünsche modellieren. Systementwickler sind damit in der Lage, die Produktarchitektur frühzeitig virtuell zu definieren. Produktmanager können globale Produktportfolios definieren, verwalten und überwachen.

Damit ein Produkt möglichst anpassungsfähig ist und die verschiedenen Anforderungen unterstützt, lassen sich Medizintechnikunternehmen häufig von renommierten Forschern und Ärzten beraten. Die reibungslose Kommunikation zwischen Produktentwicklern, Produktionsmanagern und Meinungsführern ist ausschlaggebend für den Erfolg eines Produkts. In einer Branche, die bislang auf physische Miniaturmodelle zur Darstellung eines Produkts gesetzt hat, sind die 3D-Werkzeuge von Dassault Systèmes für die interaktive Simulation eine neue und ungewöhnliche Herangehensweise, um die Produktkonstruktion und die Funktionen im Detail zu zeigen. Dank der intuitiven und benutzerfreundlichen Bedienung lassen sich Räumlichkeiten und Einrichtungen aus jeder Position und jedem Betrachtungswinkel darstellen. Individuelle Entwürfe können aus Standardkonfigurationen oder von Grund auf neu erstellt werden. Hierzu werden einzelne Komponenten per Drag&Drop aus einer 3D-Bibliothek entnommen und in den 3D-Raum gestellt. Die ergonomische Analyse und die Simulation der Patienteninteraktion mit dem virtuellen Produkt tragen dazu bei, die Konstruktion und die Produktkonfiguration bereits so frühzeitig wie möglich im Entwicklungszyklus zu optimieren.

Die Merkmale der Lösung von Dassault Systèmes für die Konzept- und Machbarkeitsphase im Überblick:

  • Anforderungsmanagement
  • Feedback der Kunden aus dem Produktlebenszyklus
  • Verwaltung des Produktportfolios
  • Produktmarketingstrategie

Dank ENOVIA arbeiten wir heute effizienter, schneller und können besser auf die Marktanforderungen reagieren.

Geoff Cooper Sunrise Medical, Chief Information Officer