Geschäftsprozesse der Branche Life Sciences

Eskalierende Betriebskosten, erhöhte Risiken durch rechtliche Auflagen, Barrieren zwischen internen organisatorischen Einheiten bzw. im Informationssystem – der externe und interne Druck, dem Hersteller von Medizintechnik tagtäglich ausgesetzt sind, kann durch den Einsatz einer PLM Softwarelösung abgebaut werden.

Die komplett integrierten, unternehmensweiten Lösungen von Dassault Systèmes für das Lebenszyklusmanagement in der Medizintechnik fördern die wirtschaftliche Flexibilität und die betriebliche Effizienz. Gleichzeitig kann ein Hersteller in der Medizintechnik vom freien, spartenübergreifenden Datenaustausch profitieren.

Highlights und Vorteile der Dassault Systèmes-Lösungen für die Life-Sciences-Branche

  • Umgehende Erfüllung der FDA-Vorschriften durch die Integration von Vorschriften in die Produktentwicklung („Design for Compliance“) und elektronische Erfassung.
  • Gesteigerte Flexibilität durch die Optimierung der Zusammenarbeit in der Entwicklung und die Verwaltung von Teamaktivitäten im Einklang mit den Projektzielen und Benutzeranforderungen.
  • Beschleunigte Produkteinführung durch eine kohärente Lösung, die die spartenübergreifende Verwaltung von Konstruktionsdaten ermöglicht und einen Einblick in den gesamten Produktentwicklungsprozess gewährt. 
  • Entwicklung strategischer Zulieferer und Partner durch die Integration von Qualitätskriterien über die Zuliefer in den Beschaffungsprozess.
  • Harmonisierung von Geschwindigkeit und Kontrolle durch die Optimierung gemeinsamer Unternehmensprozesse und anschließende Verfolgung und Messung dieser Prozesse als Grundlage für Verbesserungen.
  • Erfüllung der Kundenanforderungen durch die Erhaltung der Rückverfolgbarkeit vom Konzept bis zur Kommerzialisierung und Entsorgung.
  • Reduzierung von Materialkosten durch die Veröffentlichung von Materialspezifikationen quer über Marken, Regionen und Kategorien, um effiziente Beschaffungsprozesse zu schaffen.
  • Einsparungen bei Archivierungskosten durch gezielte, effiziente Wiederverwendung von geistigem Eigentum.
  • Auslagerung der Konstruktion und Fertigung durch die Schaffung zentral verwalteter, weltweiter, virtueller Arbeitsgruppen und Verwendung eines zentralen Speichers für sämtliche Produktinformationen über den gesamten Lebenszyklus – so werden Kosteneinsparungen durch die Auslagerung der Fertigung ermöglicht.