Designed to Cure

Verkürzung der Markteinführungszeit für neue Therapeutika mit virtuellem Design

Bereitstellung von Therapeutika

Prognose des Medikamentenverhaltens zur Optimierung der Herstellung und Verabreichung

 

Die Medikamentenentwicklung ist gleich mit mehreren Herausforderungen verbunden. Aufgrund der sehr geringen Menge eines neuen pharmazeutischen Wirkstoffs, die zu Beginn hergestellt wird, sind die physischen Testmöglichkeiten stark eingeschränkt. Die FDA fordert ein maximales Wissen zum Verhalten des Medikaments, was auch als „Quality-by-Design“ bezeichnet wird. Zudem sind Fehlschläge zu einem späten Zeitpunkt innerhalb der klinischen Entwicklung und Herstellung mit hohen Kosten verbunden.

Die molekulare Modellierung ermöglicht ein maximales Verständnis des Verhaltens eines Wirkstoffs nach der Erforschungsphase, sodass eine geringere Wirkstoffmenge für Testzwecke benötigt wird. Im Bezug auf biologische Therapeutika kann diese Lösung beispielsweise zur Ermittlung der potenziellen Aggregations-, Viskositäts- und Löslichkeitseigenschaften verwendet werden. Bei niedermolekularen Medikamenten dienen sie zur Bestimmung der Wachstumsmorphologien und bei kristallinen und amorphen Feststoffen zur Definition der mechanischen Eigenschaften. Daten und Spezifikationen aus der nachfolgenden Herstellung vermitteln Erkenntnisse zum Verhalten der Therapeutika und erfüllen damit die Quality-by-Design-Kriterien.

Die Vorhersage der kritischen Herstellbarkeitseigenschaften ermöglicht die Konzeption optimaler Parameterbereiche für die physischen Experimente. In Kombination mit den parallelen In-silico-Experimenten entsteht so ein integrierter, umfassender, rationaler Ansatz für die Medikamentenentwicklung, der die Entdeckung neuer Medikamentenkandidaten beschleunigt.

Stärken und Vorteile

Vorteile für Kunden und Verbraucher:

  • Integration von Quality-by-Design-Methoden zur Einhaltung von behördlichen Auflagen
  • Verbesserte Trefferrate in klinischen Testreihen
  • Effizientere Medikamentenentwicklung
  • Schnelle Erforschung neuer potenzieller fester Darreichungsformen
  • Auswahl der optimalen Flüssigformel-Plattformen für therapeutische Biologika