Konstruktion und Simulation der Systemarchitektur

Entwicklung komplexer Systeme über RFLP-Methodologie (Requirements, Function, Logical and Physical Design)

Smarter, Faster, Lighter Konstruktion und Simulation der Systemarchitektur formalisiert, verbreitet und verwaltet einen einheitlichen, interdisziplinären Entwicklungsprozess für Elektroniksysteme. Dabei wird eine kaskadierende RFLP-Spezifikationsmethodologie (Requirements, Function, Logical and Physical Design) verwendet. Diese erfasst Kundenanforderungen und technische Vorgaben mit vollständiger Nachvollziehbarkeit über Produktdefinitionen und legt die funktionalen, logischen, physischen und Testanforderungen für das Produkt fest.

Mit Smarter, Faster, Lighter Konstruktion und Simulation der Systemarchitektur können Entwickler Systemverhalten modellieren und prüfen, um Konstruktionen zu optimieren, Konzepte zu bemessen und verschiedene Disziplinen zu koordinieren. Dank einer frühzeitigen und umfassenden Prüfung können innovative Systemkonstruktionen schneller und ohne teure Änderungen spät im Entwicklungszyklus verwirklicht werden.

Stärken und Vorteile:

  • Verarbeiten komplexer Systemdefinitionen und Fördern der Wiederverwendung modularer Komponenten
  • Effizientes Verwalten und Verfolgen von Produktanforderungen
  • Automatisches Definieren funktionaler und logischer Architekturen und dynamisches Modellieren von Systemverhalten