Systemdefinition und Leistungsvalidierung

An der Entwicklung von Fahrzeuginnovationen sind verschiedene Prozesse und Fachbereiche beteiligt. Bei herkömmlichen modellbasierten Ansätzen zur Systementwicklung, bei denen Modellierung und Simulation voneinander getrennt sind, ist es fast unmöglich, einen ganzheitlichen Überblick über das gesamte Produkt oder das vollständige Systemverhalten zu erhalten.

Die Lösung Systemdefinition und Leistungsvalidierung ermöglicht die Kombination fachbereichsübergreifender Konstruktion in einer einheitlichen Umgebung, die die Erfassung der Anforderungen, die Architekturdefinition, die Systemmodellierung und die virtuelle Simulation vollständig unterstützt. Architekten und Simulationsexperten können besser zusammenarbeiten, um Innovationen virtuell zu testen.

Wichtige Funktionen und Vorteile

  • Untersuchen Sie verschiedene Versionen der Systemarchitektur schneller und mit größerer Genauigkeit.
  • Wiederverwenden und integrieren Sie ältere Modelle mithilfe der offenen MODELICA-Sprache und des FMI-Standards (Functional Mockup Interface).
  • Simulieren Sie die optimalen mechatronischen Systeme und führen Sie sie zusammen, um ihre Leistung und die Erfüllung der Anforderungen sicherzustellen.
  • Steigern Sie die Produktqualität durch die Erfassung von Anforderungen, Parametern und Testfällen, die anschließend mit der Architektur, den Modellen und den Simulationsergebnissen abgeglichen werden können.
  • Überprüfen Sie die Subsysteme und das gesamte digitale Fahrzeug früher innerhalb des Entwicklungszyklus, um die Kosten zu senken und Fehler zu minimieren.
  • Beschleunigen Sie die Erkennung und Behebung potenzieller Probleme oder Konflikte hinsichtlich der Systemleistung.
  • Erkennen Sie Leistungsprobleme virtuell in einem frühen Stadium vor der Detailkonstruktion, um die Kosten für physische Prototypen zu senken.