Systemmodellierung und -simulation

Das Entwerfen einer Anlage ist eine gewaltige Aufgabe. Eine Anlage besteht aus einer Vielzahl von Systemen und Subsystemen verschiedener Fachbereiche, wie z. B. Maschinenbau, Rohrleitungen, Steuerungstechnik, Elektrik, Stahlstrukturen und Bauingenieurwesen, mit vernetzten Funktionen, die sorgfältig geplant werden müssen. Das primäre Ziel beim Entwurf eines geeigneten Systems ist das Erreichen der erforderlichen Produktivität, während die Sicherheit der Arbeiter maximiert und die Umweltauswirkungen minimiert werden. Innerhalb seines Lebenszyklus muss eine Anlage von Zeit zu Zeit vollständig oder teilweise stillgelegt und wieder hochgefahren werden, um Prüfungs-, Wartungs- und Modernisierungsmaßnahmen sowie einen Rückbau zu ermöglichen. Die Fähigkeit, die Auswirkungen der Systeme und Subsysteme aufeinander während dieser Maßnahmen vorherzusehen und nachzuverfolgen ist von großer Bedeutung für die Gewährleistung der Sicherheit der Arbeiter und die Minimierung von Ausfallzeiten.

Als Teil der umfassenden Lösungen von Dassault Systèmes (DS) für die Verwaltung des Anlagenlebenszyklus hilft die Lösung für die Modellierung und Simulation von Systemen Ingenieuren, einen einheitlichen, fachgebietsübergreifenden Systementwicklungsprozess zu entwerfen, gemeinsam zu nutzen und zu verwalten. Das Herzstück der Lösung ist eine RFLP-Infrastruktur (Requirement, Functional, Logical, Physical) die die Erfassung der technischen Anforderungen ermöglicht und eine umfassende Nachverfolgbarkeit in Bezug auf die Systemdefinition sowie auf funktionale, logische, physische und simulationsbezogene Aspekte bietet.

 

Die Lösung Modellierung und Simulation von Systemen gestattet die Zentralisierung sämtlicher Entwicklungsbemühungen in Bezug auf eine einheitliche Anlagen- oder Ressourcendefinition, sodass verschiedene Fachbereiche, von mechanischer und elektrischer Konstruktion, Hydraulik und Rohrleitungen bis hin zu Klimaanlagen auf einer gemeinsamen Plattform zusammengeführt werden können, die Zusammenarbeit und Innovationen fördert. Dies bietet viele Vorteile, wie z. B. eine End-To-End-Prozessoptimierung sowie eine fachgebietsübergreifende Modellierung, Simulation und Analyse von Systemen, einschließlich dysfunktionaler Analyse. Der ganzheitliche Ansatz bei der Systementwicklung , der alle Konstruktionsbereiche einschließt, hilft bei der Steigerung der Qualität und Produktivität physischer Ressourcen bei gleichzeitiger Kosten- und Sicherheitsoptimierung.

Die DS-Lösung für die Modellierung und Simulation von Anlagensystemen beinhaltet Folgendes:

  • Bedarfsmanagement
  • Funktionale Analyse
  • Logischer Entwurf
  • Systemmodellierung
  • Systemsimulation & -optimierung
  • Physische Definition der Systemarchitektur
  • Dysfunktionale und zuverlässigkeitsbezogene Analyse und Simulation

Unterstützende Marken: CATIA

ITER hat eine Laufzeit von 35 Jahren. Deshalb benötigten wir erstklassige Lösungen von Unternehmen, die langfristig mit uns zusammenarbeiten können. Wir sind froh, dass wir uns für Dassault Systèmes und Microsoft entschieden haben.

Stefanio Chioccio Design Integration Section Leader, ITER