Auslegung von Leitungssystemen

Die Dassault Systèmes-Lösung Auslegung von Leitungssystemen stellt eine umfassende Ergänzung zu herkömmlichen Rohr- und HVAC- (Heating, Ventilation, Airconditioning, Cooling) Konstruktionsfunktionen dar. Systemdiagramme ermöglichen logische Prozessdefinitionen und übermitteln Spezifikationen für die Auslegung von Leitungs- und HVAC-Systemen. Die Software bietet Anwendern die Möglichkeit, bereichsübergreifende Verbindungen zu definieren. Diese Verbindungen können innerhalb der PLM-Umgebung analysiert und verfolgt werden, und das erleichtert die Verfolgung von Konstruktionsänderungen.

Ausgehend von einem Basisentwurf, bei dem die grundlegende Auslegung definiert wird, ermöglicht die Lösung die Wiederverwendung des Zonensplit-Schemas. Das ursprünglich für die Aufschlüsselung der Kraftwerksstruktur definierte Zonenschema wird bei diesem Schritt eingesetzt, um den Wicklungsverlauf von Rohrleitungen und anderen Systemen festzulegen. So wird die Bauplanung verbessert, indem bestimmten Werksbereichen Systemkomponenten und Stücklisten zugeordnet werden.

Da der Basisentwurf aus einer zentralen Ansicht von Bereichsbaugruppen besteht, erfolgt die Detailauslegung hochgradig automatisiert unter Einsatz des in den Spezifikationskatalogen definierten und gespeicherten Wissens. Zusätzlich tragen logische Diagramme und Konstruktionsregeln zur Automatisierung der Teilepositionierung und der Komponentensuswahl aus Katalogen bei. Dadurch können die Entwickler sich verstärkt der optimalen Auslegung widmen und bewährte Praktiken aus früheren Projekten wiederverwenden.

 Detaillierte Konstruktionsaktivitäten dienen der Vorbereitung der Bauarbeiten, da kritische Fertigungsdaten zum Biegen und Anflanschen von Rohrleitungen in dieser Phase erfasst werden. Außerdem bietet die PLM-Umgebung von Dassault Systèmes eine Schnittstelle zu Standardanwendungen wie ISOGEN von Alias für die isometrische Diagrammerstellung. 

Alle Leitungssysteme der Anlage folgen derselben logischen Aufschlüsselung wie der strukturelle Bauplan. Das kommt den Anwendern zugute, da die endgültigen Sequenzen im Anlagenbau, die für diesen Bereich gelten, auch für die Transformationssysteme gelten. Durch detaillierte Prozesse wie die Simulation des Rohrbiegens kann überprüft werden, ob die Fertigung einer bestimmten Wicklung praktikabel ist oder vor der Fertigung des Teils Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Die Lösung Auslegung von Leitungssystemen im Kraftwerksbau umfasst:

  • Diagramme für Rohrleitungssysteme und Geräte (P&ID)
  • HVAC-Diagramme
  • Funktionale Konstruktion in 3D
  • Detailentwurf von Rohrleitungen
  • Fertigungsextraktion für Rohrleitungen (Wicklungspläne)
  • HVAC-Detailentwurf
  • Extraktion von HVAC-Fertigungszeichnungen
  • Auslegung der Halter und Befestigungen

Ergänzende Produkte: CATIA Drafting and Annotation, CATIA Systems Logical 3D Architecture, CATIA Piping & Tubing Design, CATIA Generative Piping & Tubing, SIMULIA, ENOVIA 3D Live, ENOVIA VPM Central, ENOVIA Live Collaboration

CATIA-Modelle bieten exakte Schnittlängen sowie isometrische und fertigungstechnische Details. Da wir den Lieferanten detaillierte Zeichnungen zur Verfügung stellen, ist das potenzielle Fehlerrisiko geringer. So konnten wir unsere Lieferantenkosten um bis zu 30 % senken.

Tom Porterfield Vice President of Operations, Farnham & Pfile