Digitale Verwaltung von Anlagenressourcen

Bei einem Kernkraftwerk, einer Offshore-Bohrinsel und einer Ölraffinerie handelt es sich um eine große, komplexe Ansammlung wertvoller, langlebiger Ressourcen und Systeme, die von verschiedenen Konstruktionsbereichen hergestellt wurden. Die Ressourcen umfassen zum Beispiel Maschinen, Rohrleitungen und Steuerungstechnik, Elektrik, Stahlstrukturen, Ingenieurbauwerke und Prozessautomatisierungssysteme. Viele Beteiligte benötigen während des gesamten Lebenszyklus einer Anlage zu unterschiedlichen Zwecken Zugriff auf Informationen zu diesen Ressourcen. Wenn eine Ressource im Laufe ihres Lebenszyklus Entwurfs- und Konstruktionsänderungen erfährt, gewartet, aufgerüstet, modernisiert und ersetzt wird, ändern sich ihr Status und ihre Attribute. Diese Änderungen müssen im Lebenszyklusverlauf der Ressource widergespiegelt werden und müssen online in einer aktuellen digitalen Dokumentation abgerufen werden können. Wenn während des Projektlebenszyklus Änderungen, die sich auf Ressourcen auswirken, nicht sorgfältig im Versionsverlauf erfasst werden, kommt es zu Verzögerungen bei der Weitergabe von Anlageninformationen von den Projektteams an die Eigentümer und Betreiber. Durch die Kosten, die infolge der verzögerten Weitergabe von Anlageninformationen vom Projektteam an die Eigentümer und Betreiber beim Start und bei der Inbetriebnahme entstehen, können einem Unternehmen Erträge in Höhe von Millionen von Dollar entgehen.

Die Industry Solution Expriences Integrated Plant Engineering und Efficient Plant Operation von Dassault Systèmes (DS) bieten beide Prozesse für das Konfigurationsmanagement und ermöglichen allen autorisierten Beteiligten gesicherten Zugriff für die digitale Verwaltung der Ressourceninformationen sowie der einschlägigen Prozesse während des gesamten Lebenszyklus. Das PLM-System von DS aktualisiert dynamisch die Informationen zu sämtlichen Ressourcenänderungen und speichert den Versionsverlauf, einschließlich Beziehungen und zugehöriger Prozesse. Das Betriebs- und Wartungspersonal kann neue Aufträge erhalten, die Manager können Kommentare eingeben oder zur Genehmigung eingereichte Arbeit mit Anmerkungen versehen und Teams können gemeinsam an Aufgaben und Aufträgen arbeiten. Es handelt sich um eine zentrale Quelle für zuverlässige, aktuelle Ressourceninformationen, einschließlich der einschlägigen Prozesse, die online grafisch angezeigt und untersucht werden können.

 

Mithilfe der Technologie von DS können die Benutzer Kontrolle über die Informationen erlangen, langwierige Verwaltungsaufgaben verringern und auf dem stark umkämpften Energiemarkt noch effektiver arbeiten. Während entwurfsorientierte Unternehmen Dokumente sowie CAD- und Konstruktionsdaten verwalten, die nur die Bauphase einer Anlage betreffen, bietet DS ein System für die Verwaltung von Ressourcendaten, die für den gesamten Lebenszyklus einer Anlage relevant sind, einschließlich des Betriebs, der Wartung und der Stilllegung. Darüber hinaus ist das PLM-System von DS offen, skalierbar und flexibel und kann daher an die Anforderungen vieler Kunden angepasst werden.

Die Lösung „Digitale Verwaltung von Anlagenressourcen“ beinhaltet Folgendes:

  • Navigation durch geografische und funktionale GBS/PBS-Stücklisten
  • Automatisierte Workflow- und Prozessverwaltung
  • Wartungszeitplanung und Stilllegungsplanung
  • Arbeitsanweisungen und Dokumentation für den Betrieb
  • Minderung von Gefahren und Risiken durch Problemverwaltung
  • Berichte für die Ausrüstungs- und Systemprüfung
  • Ausrüstungsersatz
  • Verwaltung technischer Dokumente und Spezifikationen

Unterstützende Marke: ENOVIA

Es ist wichtig, die Entwicklung einer Anlage über einen langen Zeitraum hinweg zu verfolgen, und ENOVIA ist flexibel genug, um sich im Laufe der Jahre an die sich ändernden Anforderungen der Anlage anzupassen.

Lars-Martin Arendal CAD System/Design Engineer, Preem Petroleum