Vorstellungen zu einer nachhaltigeren Stadt

Innovationen für unsere Städte der Zukunft

Angesichts der zunehmenden Weltbevölkerung leben immer mehr Menschen in Städten, die Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte alt sind und auf eine viel kleinere Bevölkerung mit völlig anderen Bedürfnissen ausgelegt sind. Dies führt zu Umweltrisiken durch verschwendete Ressourcen, wie Land, Wasser und Energie, und erschwert die logistische Verwaltung der Städte.

Mehrere Fachbereiche haben sich der Lösung dieser Herausforderungen angenommen. Unterstützt werden sie durch eine Suite an digitalen Tools, mit denen Wissenschaftler und Städteplaner die Zukunft, die wir schaffen, und ihre Auswirkungen auf die Bewohner und unseren gesamten Planeten sehen und erforschen können.

Dieser Ansatz könnte zu einer vollkommenen Neugestaltung des gesamten Architekturwesens führen, bei dem der Schwerpunkt nicht mehr nur auf dem finalen Gebäude liegt, sondern auch auf die Auswirkungen dieses Gebäudes auf den Ressourcen der Welt.

Das Projekt GEOVIA 3DEXPERIENCity von Dassault Systèmes möchte ganzheitliche, virtuelle Modelle schaffen, anhand derer Städteplaner Ideen digital untersuchen und testen können, um die Folgen der Verstädterung sowohl innerhalb der unsichtbaren Grenzen der Stadt als auch auf die gesamte Erde und ihre Ressourcen zu berücksichtigen. Klicken Sie auf die einzelnen Elemente, um mehr zu erfahren.

Video: Innovationen für unsere Städte der Zukunft

Artikel: Die reaktionsfähige Stadt

In der Stadt ist die Rushhour angebrochen. Die Menschen machen sich nach einem harten Arbeitstag auf den Weg nach Hause. Führerlose Autos ziehen vorüber, während Radfahrer auf speziellen Wegen entlang gleiten – fern vom motorisierten Verkehr und unberechenbaren Fußgängern. Während die Stadt in den Abend übergeht, passen Innenraumsensoren die Umgebungstemperatur an und schalten die Lichter ein. Fernseher, Radiogeräte und sogar Badewannen lassen sich mit einer Geste vom Sessel aus steuern.

Draußen überwachen Sensoren die Partikel in der Atomsphäre, um eine Warnung auszugeben, falls ein kritisches Niveau erreicht wird. Ein Computer, der die Müllsammlung der Stadt plant, empfängt Daten zu übelriechenden und vollen Mülleimern. Die Verkehrssysteme prüfen fortlaufend die Verkehrslage und passen sich an, sodass Staus und Unfälle der Vergangenheit angehören. Unbemerkt von den Bürgern wird jede Funktion der Stadt stillschweigend optimiert, um das Leben einfacher und effizienter zu gestalten.

» Lesen Sie den Artikel: „Die reaktionsfähige Stadt“ (PDF)

Wenn wir die Muster und Interaktionen zwischen Menschen und Systemen, wie Transport und Abfallmanagement, analysieren, können wir Städte entwickeln, die nicht nur robust sind, sondern auch hochgradig effizient und nachhaltig – aber in einem ganz neuen Sinn des Wortes.

Ingeborg Rocker Vizepräsident von GEOVIA 3DEXPERIENCity

Blog: Die Städte unserer Zukunft

Die World Health Organization schätzt, dass bis zum Jahr 2050 70 % der Weltbevölkerung (d. h. 6,4 Milliarden Menschen) Stadtbewohner sein werden. Viele von ihnen werden in Städten leben, die Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte alt sind und auf eine viel kleinere Bevölkerung mit völlig anderen Bedürfnissen ausgelegt sind. Während diese neuen Metropolen entstehen und wachsen, laufen sie Gefahr, zu ausufernden, ineffizienten „schwarzen Löchern“ zu werden, die wertvolle Ressourcen wie Land, Wasser und Energie verschwenden und deren logistische Verwaltung immer komplizierter wird.

» Blog-Eintrag lesen

Infografik: Ist die 3D-Modellierung der Schlüssel zur Stadt der Zukunft?

 

 

Hinweis: Video, Infografik und Artikel, die durch das BBC Advertising Commercial Production-Team in Zusammenarbeit mit Dassault Systèmes erstellt worden waren, wurden zunächst vom 27. Juni 2014 bis 5. September 2014 als Werbebeitrag auf bbc.com veröffentlicht.